Minden

Zahlreiche Veranstaltungen rund um Richard Wagner

Ursula Koch

Wieder einmal sind Wagner-Inszenierungen in Minden das Stadtgespräch. - © Foto: pr
Wieder einmal sind Wagner-Inszenierungen in Minden das Stadtgespräch. (© Foto: pr)

Minden (mt). Dass Richard Wagners Opern-Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ als Zyklus aufgeführt wird, ist eine Ausnahme. Fast vier Wochen Ausnahmezustand stehen Minden darum vom 12. September bis zum 6. Oktober bevor, wenn die Nordwestdeutsche Philharmonie und das Sänger-Ensemble die Inszenierung von Gerd Heinz zwei Mal im Stadttheater Minden auf die Bühne bringt. Jeweils Donnerstag und Sonntag sind die Aufführungstage für „Rheingold“ (12. und 26. September), „Die Walküre“ (15. und 29.9.), „Siegfried“ (19. 9.und 3.10.) und „Götterdämmerung“ (22.9. und 6.10.). Karten auch für einzelne Opern gibt es bei Express-Ticketservice und www.stadttheater-minden.de.

Zu den Aufführungen wird viel internationales Publikum erwartet. Aber auch die Mindener sollen Wagner aus vielen verschiedenen Perspektiven kennen lernen, darum haben der Wagner-Verband, das Kulturbüro, Stadttheater und Minden Marketing ein Begleitprogramm zusammengestellt.

Dazu gehören eine Reihe von Vorträgen, zwei Mal mit Frank Beermann und dem Pianisten Günther Albers unter dem Titel „Mindener Horizonte“ zuWagners Inspirationsquellen (16. und 27.9.), dem Schauspieler Hans-Jürgen Schatz (20.9.) und Prof. Peter Apel (4.10.).

Zu jeder Oper führt der Musikwissenschaftler, Komponist und Pianist Hans Martin Gräbner in einer Stunde mit Musikbeispielen in das jeweilige Werk ein. Er ist jeweils an den Vorstellungstagen um 11 Uhr im Ratsgymnasium zu hören. Der Musiker, der seine Vorträge auch zu den Bayreuther Festspielen hält, bietet sozusagen den Schnelldurchlauf. Der Münchner Organist Armin Becker spielt am 18. September und am 2. Oktober Werke der Romantik im Mindener Dom (Eintritt frei). Wagner gibt es aber auch kulinarisch zu erleben: Bei einem extra zusammengestellten Heldenmahl am Kaiser-Wilhelm-Denkmal (13. und 28.9.) oder dem Tortenbuffet „Aber bitte mit Sahne“ (21.9. und 5.10.) im Wagnertreff (Bäckerstr. 61-66). Dietmar Lehmann führt Exkursionen nach Worpswede, ins Busch-Geburtshaus und ins Schloss Bückeburg.

Wagner künstlerisch zeigt sich in der Ausstellung „Wagnis Wagner“ in der Innenstadt. Es gibt den Film „Der Wagner-Clan“ (11.9. im BÜZ), ein Open-Air-Jazzkonzert am Vereinsheim SV 1860 Minden, ein Open-Air-Konzert der Musikschule (28.9. kleiner Domhof) und die „Herr der Ringe“-Filmnacht (31.10.) in der Stadtbibliothek. Anmeldungen bei der Minden Marketing, Telefon (0571) 8 29 06 59.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenZahlreiche Veranstaltungen rund um Richard WagnerUrsula KochMinden (mt). Dass Richard Wagners Opern-Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ als Zyklus aufgeführt wird, ist eine Ausnahme. Fast vier Wochen Ausnahmezustand stehen Minden darum vom 12. September bis zum 6. Oktober bevor, wenn die Nordwestdeutsche Philharmonie und das Sänger-Ensemble die Inszenierung von Gerd Heinz zwei Mal im Stadttheater Minden auf die Bühne bringt. Jeweils Donnerstag und Sonntag sind die Aufführungstage für „Rheingold“ (12. und 26. September), „Die Walküre“ (15. und 29.9.), „Siegfried“ (19. 9.und 3.10.) und „Götterdämmerung“ (22.9. und 6.10.). Karten auch für einzelne Opern gibt es bei Express-Ticketservice und www.stadttheater-minden.de. Zu den Aufführungen wird viel internationales Publikum erwartet. Aber auch die Mindener sollen Wagner aus vielen verschiedenen Perspektiven kennen lernen, darum haben der Wagner-Verband, das Kulturbüro, Stadttheater und Minden Marketing ein Begleitprogramm zusammengestellt. Dazu gehören eine Reihe von Vorträgen, zwei Mal mit Frank Beermann und dem Pianisten Günther Albers unter dem Titel „Mindener Horizonte“ zuWagners Inspirationsquellen (16. und 27.9.), dem Schauspieler Hans-Jürgen Schatz (20.9.) und Prof. Peter Apel (4.10.). Zu jeder Oper führt der Musikwissenschaftler, Komponist und Pianist Hans Martin Gräbner in einer Stunde mit Musikbeispielen in das jeweilige Werk ein. Er ist jeweils an den Vorstellungstagen um 11 Uhr im Ratsgymnasium zu hören. Der Musiker, der seine Vorträge auch zu den Bayreuther Festspielen hält, bietet sozusagen den Schnelldurchlauf. Der Münchner Organist Armin Becker spielt am 18. September und am 2. Oktober Werke der Romantik im Mindener Dom (Eintritt frei). Wagner gibt es aber auch kulinarisch zu erleben: Bei einem extra zusammengestellten Heldenmahl am Kaiser-Wilhelm-Denkmal (13. und 28.9.) oder dem Tortenbuffet „Aber bitte mit Sahne“ (21.9. und 5.10.) im Wagnertreff (Bäckerstr. 61-66). Dietmar Lehmann führt Exkursionen nach Worpswede, ins Busch-Geburtshaus und ins Schloss Bückeburg. Wagner künstlerisch zeigt sich in der Ausstellung „Wagnis Wagner“ in der Innenstadt. Es gibt den Film „Der Wagner-Clan“ (11.9. im BÜZ), ein Open-Air-Jazzkonzert am Vereinsheim SV 1860 Minden, ein Open-Air-Konzert der Musikschule (28.9. kleiner Domhof) und die „Herr der Ringe“-Filmnacht (31.10.) in der Stadtbibliothek. Anmeldungen bei der Minden Marketing, Telefon (0571) 8 29 06 59.