Minden

Stöberparadies bietet seit zwei Jahren Menschen mit Handicap Arbeit

veröffentlicht

Minden (mt/GB). Seit zwei Jahren gibt es schon das Stöberparadies der Diakonie Stiftung Salem. Das Integrative Kaufhaus verkauft gebrauchte Möbel, Bekleidung und Haushaltswaren am Gesellenweg in Minden.

„Wir haben das Angebot immer weiter verbessert“, erzählt Leiter Simon Kühn. Nach wie vor hat das Stöberparadies gleich zwei wichtige Aufgaben: Mit preiswerten Waren bietet es auch Kunden mit kleiner Brieftasche ein beeindruckendes Angebot. Als Inklusionsbetrieb schafft es aber vor allem qualifizierte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen.

Besonders beliebt ist gebrauchte Kleidung, denn unter den Stücken findet sich immer wieder hochwertige Markenware. Aber auch gebrauchte Möbel werden stark nachgefragt. Deshalb stellt das Stöberparadies seinen Kunden nun auch einen Leihanhänger zur Verfügung, mit dem sie gekaufte Möbel transportieren können. Alle Waren, die im Stöberparadies verkauft werden, stammen aus Spenden oder Haushaltsauflösungen.

Nicht nur für Entrümpelungen, sondern auch zum Leeren der vielen Altkleidercontainer im Kreis Minden-Lübbecke ist das Team des Stöberparadieses ständig unterwegs. Dafür arbeitet es unter anderem mit der Brockensammlung Bethel zusammen. Alle Spenden, die in die Container wandern, werden von der Brockensammlung Bethel verwendet. Das Stöberparadies ist für die Logistik zuständig.

Heute arbeiten 18 Menschen mit und ohne Behinderung haupt- und ehrenamtlich für das Secondhandkaufhaus.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenStöberparadies bietet seit zwei Jahren Menschen mit Handicap ArbeitMinden (mt/GB). Seit zwei Jahren gibt es schon das Stöberparadies der Diakonie Stiftung Salem. Das Integrative Kaufhaus verkauft gebrauchte Möbel, Bekleidung und Haushaltswaren am Gesellenweg in Minden. „Wir haben das Angebot immer weiter verbessert“, erzählt Leiter Simon Kühn. Nach wie vor hat das Stöberparadies gleich zwei wichtige Aufgaben: Mit preiswerten Waren bietet es auch Kunden mit kleiner Brieftasche ein beeindruckendes Angebot. Als Inklusionsbetrieb schafft es aber vor allem qualifizierte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen. Besonders beliebt ist gebrauchte Kleidung, denn unter den Stücken findet sich immer wieder hochwertige Markenware. Aber auch gebrauchte Möbel werden stark nachgefragt. Deshalb stellt das Stöberparadies seinen Kunden nun auch einen Leihanhänger zur Verfügung, mit dem sie gekaufte Möbel transportieren können. Alle Waren, die im Stöberparadies verkauft werden, stammen aus Spenden oder Haushaltsauflösungen. Nicht nur für Entrümpelungen, sondern auch zum Leeren der vielen Altkleidercontainer im Kreis Minden-Lübbecke ist das Team des Stöberparadieses ständig unterwegs. Dafür arbeitet es unter anderem mit der Brockensammlung Bethel zusammen. Alle Spenden, die in die Container wandern, werden von der Brockensammlung Bethel verwendet. Das Stöberparadies ist für die Logistik zuständig. Heute arbeiten 18 Menschen mit und ohne Behinderung haupt- und ehrenamtlich für das Secondhandkaufhaus.