Minden

Starkregen flutet Pöttcherhalle: Arbeiten beeinträchtigt

veröffentlicht

Durch die Tür des Notausgangs drang das Wasser in das Innere der Halle, wo derzeit der neue Boden verlegt wird. MT- - © Foto: Stefan Koch
Durch die Tür des Notausgangs drang das Wasser in das Innere der Halle, wo derzeit der neue Boden verlegt wird. MT- (© Foto: Stefan Koch)

Minden (sk). Der Starkregen mit Gewitter vom vergangenen Freitag hat in Minden nicht nur für vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen gesorgt, sondern auch die Sanierungsarbeiten in der Pöttcherhalle beeinträchtigt. So schossen die Wassermassen den beidseitigen Treppenaufgang hinab und drangen durch die Tür des Notausgangs in das Gebäude ein.

Nach Auskunft von Katharina Heß von der Pressestelle der Mindener Stadtverwaltung konnten die Wassermengen nicht mehr rechtzeitig über die Regenwasserabläufe abfließen. „Durch den Druck des anstehenden Wassers ist eine überschaubare Menge Regenwassers in das Gebäude eingetreten“, so Heß. „Auswirkungen auf die laufenden Sanierungsarbeiten werden derzeit untersucht, können aber noch nicht abschließend beziffert werden.“ Noch am Freitag hatten Mitarbeiter der Stadtverwaltung den Schaden registriert und entsprechende Maßnahmen veranlasst.

Nach MT-Informationen hatte sich das Wasser im Inneren der Halle den Weg auch unter den Folien unterhalb des Gerüstes für den neuen Bodenbelages gebahnt. Eine Fachfirma ist nun mit den Trocknungsarbeiten beauftragt. Trotz des Zwischenfalls soll spätestens zu Beginn des neuen Schuljahres der Bodenbelag der Pöttcherhalle fertiggestellt sein.

Mit dem Wasser hatte die Sportstätte bereits vor einem Jahr massive Probleme gekommen. Wie das MT damals berichtete, war kurz vor Beginn der Sommerferien ein Rohr gebrochen und das Wasser überschwemmte die gesamte Halle.

Mehre Monate lang dauerten die Trocknungsarbeiten, nachdem der Hallenboden durchweicht war. Ursprünglich hatte die Gebäudewirtschaft den Termin der Wiedereröffnung auf die Zeit nach den Weihnachtsferien verlegt. Doch dann ließ die Stadt den kompletten Hallenboden erneuern. Auch in den Duschen und Umkleiden laufen derzeit noch Sanierungsarbeiten.

Von der Schließung der Pöttcherhalle war bislang der Schulsport des Herder-Gymnasiums betroffen. Auch zahlreiche Vereine wie der SV 1860, der 1.VC Minden, der TSV Hahlen, der Kanuclub Minden und der Badmintonclub mussten umziehen. Die Mindener Sektion des Alpenvereins nutzte die Kletterwand in der Halle, die auch nicht mehr zur Verfügung stand.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenStarkregen flutet Pöttcherhalle: Arbeiten beeinträchtigtMinden (sk). Der Starkregen mit Gewitter vom vergangenen Freitag hat in Minden nicht nur für vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen gesorgt, sondern auch die Sanierungsarbeiten in der Pöttcherhalle beeinträchtigt. So schossen die Wassermassen den beidseitigen Treppenaufgang hinab und drangen durch die Tür des Notausgangs in das Gebäude ein. Nach Auskunft von Katharina Heß von der Pressestelle der Mindener Stadtverwaltung konnten die Wassermengen nicht mehr rechtzeitig über die Regenwasserabläufe abfließen. „Durch den Druck des anstehenden Wassers ist eine überschaubare Menge Regenwassers in das Gebäude eingetreten“, so Heß. „Auswirkungen auf die laufenden Sanierungsarbeiten werden derzeit untersucht, können aber noch nicht abschließend beziffert werden.“ Noch am Freitag hatten Mitarbeiter der Stadtverwaltung den Schaden registriert und entsprechende Maßnahmen veranlasst. Nach MT-Informationen hatte sich das Wasser im Inneren der Halle den Weg auch unter den Folien unterhalb des Gerüstes für den neuen Bodenbelages gebahnt. Eine Fachfirma ist nun mit den Trocknungsarbeiten beauftragt. Trotz des Zwischenfalls soll spätestens zu Beginn des neuen Schuljahres der Bodenbelag der Pöttcherhalle fertiggestellt sein. Mit dem Wasser hatte die Sportstätte bereits vor einem Jahr massive Probleme gekommen. Wie das MT damals berichtete, war kurz vor Beginn der Sommerferien ein Rohr gebrochen und das Wasser überschwemmte die gesamte Halle. Mehre Monate lang dauerten die Trocknungsarbeiten, nachdem der Hallenboden durchweicht war. Ursprünglich hatte die Gebäudewirtschaft den Termin der Wiedereröffnung auf die Zeit nach den Weihnachtsferien verlegt. Doch dann ließ die Stadt den kompletten Hallenboden erneuern. Auch in den Duschen und Umkleiden laufen derzeit noch Sanierungsarbeiten. Von der Schließung der Pöttcherhalle war bislang der Schulsport des Herder-Gymnasiums betroffen. Auch zahlreiche Vereine wie der SV 1860, der 1.VC Minden, der TSV Hahlen, der Kanuclub Minden und der Badmintonclub mussten umziehen. Die Mindener Sektion des Alpenvereins nutzte die Kletterwand in der Halle, die auch nicht mehr zur Verfügung stand.