Minden

Update: Gleich drei Folgeunfälle nach Zusammenstoß von Samstag an der Birne

veröffentlicht

Minden (lies). Nach dem schweren Verkehrsunfall an der Verkehrsbirne von Samstag musste die Polizei zu gleich drei Folgeunfällen bis Sontagmorgen ausrücken. Alle ereigneten sich an der gleichen Stelle.

Durch den Unfall von Samstag wurde die Ampel so stark beschädigt, dass sie ausfiel. Seitdem gelten die Verkehrszeichen als Vorfahrtsregler. Zweimal krachte es daraufhin in der Nacht zu Sonntag. Der folgenschwerste Unfall ereignete sich laut Polizei am Sonntagmorgen gegen 7.15 Uhr. Ein 25-Jähriger fuhr mit seinem Ford aus der Birne kommend Richtung Ringstraße. Dabei übersah er einen BMW, der aus der Portastraße in Richtung Lübbecker Straße fuhr und Vorfahrt hate - es krachte. Bei dem Unfall zog sich der Fordfahrer leichte Verletzungen zu und kam ins Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Da die Ampel erst im Laufe der Woche repariert werden kann, bittet die Polizei Autofahrer an dieser Stelle um besondere Vorsicht. Die Stadt Minden hat bereits zusätzliche Hinweisschilder für die Vorfahrtsregelung aufgestellt.

Indessen sucht die Polizei dringend Zeugen, die den ersten Unfall am Samstagmorgen (siehe weiter unten) beobachtet haben. Hinweise unter Telefon (0571) 88660.

Ursprüngliche Meldung:

Ordentlich gekracht hat es am Samstagmorgen an der Verkehrsbirne in Minden: Ein VW und ein Mercedes sind dort zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, dafür ist der Sachschaden erheblich.

Die beiden Unfallbeteiligten stehen unter Schock. Doch sie sind froh, dass niemandem ernsthaft etwas passiert ist. "Das ist wohl unser zweiter Geburtstag", sagen beide an der Unfallstelle, während die Polizei den Schaden notiert. Der ist immens - dürfte sich in einem mindestens mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. Nicht nur der VW Golf und der Mercedes haben Totalschaden erlitten. Auch ein Stromverteilerkasten für die Ampelanlage an der Verkehrsbirne sowie eine Fußgängerampel liegen in Einzelteilen verstreut rund um die Unfallstelle. Die Ampelanlage fiel daraufhin aus.

Die genaue Unfallursache klärt die Polizei derzeit noch. Es steht im Raum, dass einer der Beteiligten bei Rot über die Ampel fuhr. Denn der Golf, der von der Portastraße kam, traf den Mercedes aus Richtung Porta Westfalica an der Beifahrertür. Daraufhin schleuderte der Mercedes herum und riss den Verteilerkasten sowie die Fußgängerampel um.

Zu größeren Behinderungen kam es aber nicht, weil nur wenig Verkehr herrschte. Die Polizei hat die Durchfahrt von der Portastraße Richtung Lübbecker Straße gesperrt. Aus Richtung Porta floss der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenUpdate: Gleich drei Folgeunfälle nach Zusammenstoß von Samstag an der BirneMinden (lies). Nach dem schweren Verkehrsunfall an der Verkehrsbirne von Samstag musste die Polizei zu gleich drei Folgeunfällen bis Sontagmorgen ausrücken. Alle ereigneten sich an der gleichen Stelle. Durch den Unfall von Samstag wurde die Ampel so stark beschädigt, dass sie ausfiel. Seitdem gelten die Verkehrszeichen als Vorfahrtsregler. Zweimal krachte es daraufhin in der Nacht zu Sonntag. Der folgenschwerste Unfall ereignete sich laut Polizei am Sonntagmorgen gegen 7.15 Uhr. Ein 25-Jähriger fuhr mit seinem Ford aus der Birne kommend Richtung Ringstraße. Dabei übersah er einen BMW, der aus der Portastraße in Richtung Lübbecker Straße fuhr und Vorfahrt hate - es krachte. Bei dem Unfall zog sich der Fordfahrer leichte Verletzungen zu und kam ins Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da die Ampel erst im Laufe der Woche repariert werden kann, bittet die Polizei Autofahrer an dieser Stelle um besondere Vorsicht. Die Stadt Minden hat bereits zusätzliche Hinweisschilder für die Vorfahrtsregelung aufgestellt. Indessen sucht die Polizei dringend Zeugen, die den ersten Unfall am Samstagmorgen (siehe weiter unten) beobachtet haben. Hinweise unter Telefon (0571) 88660. Ursprüngliche Meldung: Ordentlich gekracht hat es am Samstagmorgen an der Verkehrsbirne in Minden: Ein VW und ein Mercedes sind dort zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, dafür ist der Sachschaden erheblich. Die beiden Unfallbeteiligten stehen unter Schock. Doch sie sind froh, dass niemandem ernsthaft etwas passiert ist. "Das ist wohl unser zweiter Geburtstag", sagen beide an der Unfallstelle, während die Polizei den Schaden notiert. Der ist immens - dürfte sich in einem mindestens mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. Nicht nur der VW Golf und der Mercedes haben Totalschaden erlitten. Auch ein Stromverteilerkasten für die Ampelanlage an der Verkehrsbirne sowie eine Fußgängerampel liegen in Einzelteilen verstreut rund um die Unfallstelle. Die Ampelanlage fiel daraufhin aus. Die genaue Unfallursache klärt die Polizei derzeit noch. Es steht im Raum, dass einer der Beteiligten bei Rot über die Ampel fuhr. Denn der Golf, der von der Portastraße kam, traf den Mercedes aus Richtung Porta Westfalica an der Beifahrertür. Daraufhin schleuderte der Mercedes herum und riss den Verteilerkasten sowie die Fußgängerampel um. Zu größeren Behinderungen kam es aber nicht, weil nur wenig Verkehr herrschte. Die Polizei hat die Durchfahrt von der Portastraße Richtung Lübbecker Straße gesperrt. Aus Richtung Porta floss der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.