Minden

Unwetter beschert der Feuerwehr Minden zahlreiche Einsätze

veröffentlicht

Die Dürerstraße stand eine Zeit lang unter Wasser. Leserfoto: Christin Behrendt
Die Dürerstraße stand eine Zeit lang unter Wasser. Leserfoto: Christin Behrendt

Minden (lies). Starkregen und Gewitter haben der Feuerwehr Minden am Freitagnachmittag 41 Einsätze beschert. Das bestätigte ein Sprecher der Feuerwehr auf MT-Anfrage. Um die Einsätze geordnet abzuarbeiten, habe man eine Örtliche Einsatzleitung eingerichtet.

Meist handele es sich um vollgelaufene Keller oder überschwemmte Straßen - "nichts Dramatisches", wie der Sprecher gegenüber dem MT einschätzte. In Dankersen etwa war die Unterführung an der Heinrich-Drögemeier-Straße gesperrt, weil sie nach dem Starkregen mit Wasser vollgelaufen war. Aktuell sei die gesamte Feuerwehr Minden im Einsatz, heißt es aus der Einsatzleitung. Derzeit seien alle gemeldeten Unwetterfolgen in Bearbeitung.

Unwettereinsätze Feuerwehr Minden

Laut Aussage der Feuerwehr zieht sich die Einsatzschneise von Hahlen über die Mindener Innenstadt nach Dankersen. Im Innenstadtbereich schlug ein Blitz ein, die Feuerwehr wurde zwar alarmiert, musste aber nicht tätig werden, heißt es weiter. An anderer Stelle habe ein Baum auf der Straße gelegen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen aber niemand. Der Deutsche Wetterdienst hatte am Nachmittag eine Warnung vor schwerem Gewitter herausgegeben. Auf der Autobahn 2 im Bereich Porta sorgte das Unwetter für viele Staus.

Auch in Hille war die Feuerwehr zu Einsätzen unterwegs. Kurios: An einer Stelle, die tiefer unter Wasser stand, fanden die Feuerwehrleute mehrere abgerissene Kennzeichen von Autos, die durch die Wassermassen gefahren waren.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenUnwetter beschert der Feuerwehr Minden zahlreiche EinsätzeMinden (lies). Starkregen und Gewitter haben der Feuerwehr Minden am Freitagnachmittag 41 Einsätze beschert. Das bestätigte ein Sprecher der Feuerwehr auf MT-Anfrage. Um die Einsätze geordnet abzuarbeiten, habe man eine Örtliche Einsatzleitung eingerichtet. Meist handele es sich um vollgelaufene Keller oder überschwemmte Straßen - "nichts Dramatisches", wie der Sprecher gegenüber dem MT einschätzte. In Dankersen etwa war die Unterführung an der Heinrich-Drögemeier-Straße gesperrt, weil sie nach dem Starkregen mit Wasser vollgelaufen war. Aktuell sei die gesamte Feuerwehr Minden im Einsatz, heißt es aus der Einsatzleitung. Derzeit seien alle gemeldeten Unwetterfolgen in Bearbeitung. Laut Aussage der Feuerwehr zieht sich die Einsatzschneise von Hahlen über die Mindener Innenstadt nach Dankersen. Im Innenstadtbereich schlug ein Blitz ein, die Feuerwehr wurde zwar alarmiert, musste aber nicht tätig werden, heißt es weiter. An anderer Stelle habe ein Baum auf der Straße gelegen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen aber niemand. Der Deutsche Wetterdienst hatte am Nachmittag eine Warnung vor schwerem Gewitter herausgegeben. Auf der Autobahn 2 im Bereich Porta sorgte das Unwetter für viele Staus. Auch in Hille war die Feuerwehr zu Einsätzen unterwegs. Kurios: An einer Stelle, die tiefer unter Wasser stand, fanden die Feuerwehrleute mehrere abgerissene Kennzeichen von Autos, die durch die Wassermassen gefahren waren.