Minden

Das Mindener Freischießen ist eröffnet

Henning Wandel

Stadtmajor Heinz Joachim Pecher hat des Freischießen auf dem Simeonsplatz eröffnet. MT-Foto: Wandel - © Henning Wandel
Stadtmajor Heinz Joachim Pecher hat des Freischießen auf dem Simeonsplatz eröffnet. MT-Foto: Wandel (© Henning Wandel)

Minden (mt). Mit dem „Marsch des Stadtmajors" ist das Mindener Freischießen am Donnerstagabend offiziell eröffnet worden. Dazu ist das Bürger-Tambourskorps unter der Leitung von Karl-Emil Zander auf dem Simeonsplatz angetreten. Später wurden Fahnen, Standarte und Schellenbaum dann in das Preußenmuseum gebracht. In den vergangenen Jahren wurden sie im Rathaus aufbewahrt.

Der Auftakttag des Freischießens endete mit der Serenade auf dem Simeonsplatz, an der neben dem Tambourskorps auch der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr teilnahm. Am Freitag geht es mit dem Wachtag und dem Königsschießen weiter, die neuen Majestäten sollen gegen 19.45 Uhr am Portal des Preußenmuseums proklamiert werden. Gesucht werden die Nachfolger von Klaus Langenkämper (Eskadron) und Rolf-Dieter Brink (3. Kompanie).

Mindener Freischießen 2019 - der Sonntag

Um die Königswürde darf mitschießen, wer zuvor mit ausmarschiert ist. Am Wachtag treffen die sechs Kompanien, die Eskadron und die Junggesellen ab 14 Uhr auf dem Festplatz ein, anschließend wird bis 18 Uhr in der Tiefgarage des Kreishauses geschossen.

Mindener Freischießen 2019 - der Samstag

Die ehemalige Defensionskaserne am Westende des Simeonsplatzes bietet eine grandiose Kulisse für das Freischießen, das wegen der Sanierung des Rathauses aus der Stadt umziehen musste. Die Quartiere der Kompanien sind um eine zentrale Bühne herum angelegt. Dort beginnt heute um 20 Uhr das Musikprogramm mit der Band „Sunshine Musik", auf dem Programm steht eine Schlagerparty.

Mindener Freischießen 2019 - der Freitag

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenDas Mindener Freischießen ist eröffnetHenning WandelMinden (mt). Mit dem „Marsch des Stadtmajors" ist das Mindener Freischießen am Donnerstagabend offiziell eröffnet worden. Dazu ist das Bürger-Tambourskorps unter der Leitung von Karl-Emil Zander auf dem Simeonsplatz angetreten. Später wurden Fahnen, Standarte und Schellenbaum dann in das Preußenmuseum gebracht. In den vergangenen Jahren wurden sie im Rathaus aufbewahrt. Der Auftakttag des Freischießens endete mit der Serenade auf dem Simeonsplatz, an der neben dem Tambourskorps auch der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr teilnahm. Am Freitag geht es mit dem Wachtag und dem Königsschießen weiter, die neuen Majestäten sollen gegen 19.45 Uhr am Portal des Preußenmuseums proklamiert werden. Gesucht werden die Nachfolger von Klaus Langenkämper (Eskadron) und Rolf-Dieter Brink (3. Kompanie). Um die Königswürde darf mitschießen, wer zuvor mit ausmarschiert ist. Am Wachtag treffen die sechs Kompanien, die Eskadron und die Junggesellen ab 14 Uhr auf dem Festplatz ein, anschließend wird bis 18 Uhr in der Tiefgarage des Kreishauses geschossen. Die ehemalige Defensionskaserne am Westende des Simeonsplatzes bietet eine grandiose Kulisse für das Freischießen, das wegen der Sanierung des Rathauses aus der Stadt umziehen musste. Die Quartiere der Kompanien sind um eine zentrale Bühne herum angelegt. Dort beginnt heute um 20 Uhr das Musikprogramm mit der Band „Sunshine Musik", auf dem Programm steht eine Schlagerparty.