Am Pfingstwochenende suchten die Einsatzkräfte an der Weser nach dem vermissten 18-Jährigen. - © Foto: Nadine Schwan
Am Pfingstwochenende suchten die Einsatzkräfte an der Weser nach dem vermissten 18-Jährigen. (© Foto: Nadine Schwan)

Todtenhausen

Leichenfund in der Weser: Toter ist 18-jähriger Taiwanese

Jan Henning Rogge

Minden-Todtenhausen (jhr). Einsatzkräfte haben in den frühen Morgenstunden eine Leiche aus der Weser geborgen. Wie das MT aus sicherer Quelle erfahren hat, handelt es sich bei dem Toten um den 18-Jährigen Taiwanesen, der am Freitag beim Baden in der Weser abgetrieben und dann verschwunden war. Dies bestätigte inzwischen auch die Polizei.

Ein Passant hatte am Dienstagmorgen gegen sechs Uhr den Beamten einen Hinweis gegeben, nachdem er in der Weser bei Todtenhausen ein verdächtige Beobachtung gemacht hatte. Wie die Polizei mitteilt, wurde im Rahmen der Suchmaßnahmen dann die Leiche eines jungen Mannes aufgefunden und von Einsatzkräften der Wasserschutzpolizei Minden sowie der Feuerwehr Minden geborgen.

Der Leichnam konnte zwischenzeitlich als der vermisste 18-Jährige identifiziert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld wird der Leichnam noch in dieser Woche obduziert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Ursache des Unglücks laufen noch.

Der junge Mann wurde seit den Abendstunden des Freitags nach einem Badeunfall vermisst. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen am Wochenende von Polizei und vielen weiteren Rettungskräften gab es bis heute keine Spur vom Taiwanesen.

Lesen Sie auch

Unglück an der Weser - Was wir bisher wissen und was nicht (Plus-Inhalt)

Weiterhin keine Spur vom vermissten 18-jährigen Taiwanesen

18-jähriger Taiwanese weiter vermisst - Suche in der Weser wird heute fortgesetzt

Suche nach 18-jährigem Taiwanesen weiter erfolglos - Promenade vorübergehend für Gedenkfeier gesperrt

MT-Interview mit Daniel Westermann von der DLRG Minden: „Ertrinkende winken nicht mit den Armen"

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

TodtenhausenLeichenfund in der Weser: Toter ist 18-jähriger TaiwaneseJan Henning RoggeMinden-Todtenhausen (jhr). Einsatzkräfte haben in den frühen Morgenstunden eine Leiche aus der Weser geborgen. Wie das MT aus sicherer Quelle erfahren hat, handelt es sich bei dem Toten um den 18-Jährigen Taiwanesen, der am Freitag beim Baden in der Weser abgetrieben und dann verschwunden war. Dies bestätigte inzwischen auch die Polizei. Ein Passant hatte am Dienstagmorgen gegen sechs Uhr den Beamten einen Hinweis gegeben, nachdem er in der Weser bei Todtenhausen ein verdächtige Beobachtung gemacht hatte. Wie die Polizei mitteilt, wurde im Rahmen der Suchmaßnahmen dann die Leiche eines jungen Mannes aufgefunden und von Einsatzkräften der Wasserschutzpolizei Minden sowie der Feuerwehr Minden geborgen. Der Leichnam konnte zwischenzeitlich als der vermisste 18-Jährige identifiziert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld wird der Leichnam noch in dieser Woche obduziert. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Ursache des Unglücks laufen noch. Der junge Mann wurde seit den Abendstunden des Freitags nach einem Badeunfall vermisst. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen am Wochenende von Polizei und vielen weiteren Rettungskräften gab es bis heute keine Spur vom Taiwanesen. Lesen Sie auch Unglück an der Weser - Was wir bisher wissen und was nicht (Plus-Inhalt) Weiterhin keine Spur vom vermissten 18-jährigen Taiwanesen 18-jähriger Taiwanese weiter vermisst - Suche in der Weser wird heute fortgesetzt Suche nach 18-jährigem Taiwanesen weiter erfolglos - Promenade vorübergehend für Gedenkfeier gesperrt MT-Interview mit Daniel Westermann von der DLRG Minden: „Ertrinkende winken nicht mit den Armen"