Minden

Weiterhin keine Spur vom vermissten 18-jährigen Taiwanesen

veröffentlicht

Björn-Ole Aumann, Taucher der Feuerwehr Frille, ging erneut in die Weser und suchte die Randbereiche ab, MT- - © Foto: Nadine Schwan
Björn-Ole Aumann, Taucher der Feuerwehr Frille, ging erneut in die Weser und suchte die Randbereiche ab, MT- (© Foto: Nadine Schwan)
Auch sein Kollege Jannik Sundermeier ging ins Wasser, aber auch er fand den vermissten jungen Mann nicht. MT- - © Foto: Nadine Schwan
Auch sein Kollege Jannik Sundermeier ging ins Wasser, aber auch er fand den vermissten jungen Mann nicht. MT- (© Foto: Nadine Schwan)

Minden (mt/nas). Von dem vermissten 18-jährigen Austauschschüler aus Taiwan fehlt weiter jede Spur. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr haben am Samstag in Minden die Suche nach dem jungen Mann fortgesetzt, dann aber am Nachmittag gegen 17 Uhr nach neun Stunden erfolglos abgebrochen.

Gegen 8 Uhr am Morgen machten sich die rund 70 Einsatzkräfte erneut für die Suche fertig. Sie durchkämmten erneut die Uferbereiche zwischen Minden und Petershagen von Land aus und versuchten unter anderem mit zwei Sonarbooten der Feuerwehr einen Hinweis auf den Verbleib des 18-Jährigen zu erlangen. Kräfte der Feuerwehr überprüften außerdem das Wehr in Petershagen sowie eine Pumpstation in Minden.

Die Besatzung eines Polizeihubschraubers aus Düsseldorf flog am Morgen im Suchgebiet über die Weser, um aus der Luft nach dem Vermissten Ausschau zu halten. Am Nachmittag setzen die Polizei außerdem noch zwei Suchhunde ein. Da die speziell ausgebildeten Tiere im Bereich zwischen der Mindener Glacisbrücke und dem Wassersportverein der KSG an mehreren Stellen Nahe des Ufers Witterung aufnahmen, suchten dort zwei Taucher der Feuerwehr Petershagen diese akribisch ab. Doch leider ohne Erfolg. Sollten sich in den kommenden Tagen neue Anhaltspunkte ergeben, wird die Suche wieder aufgenommen, so die Polizei.

Die Weser wurde im Uferbereich von Taucher Björn Ole Aumann abgesucht. MT- - © Foto: Nadine Schwan
Die Weser wurde im Uferbereich von Taucher Björn Ole Aumann abgesucht. MT- (© Foto: Nadine Schwan)

Wie bereits berichtet, hielt sich der 18-Jährige als Mitglied einer rund 60-köpfigen internationalen Gruppe von Austauschschülern zu einem Zeltlager an der Weser in Minden auf. Als er am frühen Abend zum Schwimmen ins Wasser gegangen war, trieb er plötzlich ab. Trotz sofort eingeleiteter Hilfsmaßnahmen gelang es nicht, den jungen Mann aus dem Wasser zu retten.

Lesen Sie auch

18-jähriger Taiwanese weiter vermisst - Suche in der Weser wird heute fortgesetzt

Die beiden Spürhunde der polizei haben auf dem Wasser zwischen Schiffmühle und KSG angeschlagen. MT- - © Foto: Nadine Schwan
Die beiden Spürhunde der polizei haben auf dem Wasser zwischen Schiffmühle und KSG angeschlagen. MT- (© Foto: Nadine Schwan)

Unglück an der Weser - Was wir bisher wissen und was nicht (Plus-Inhalt)

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenWeiterhin keine Spur vom vermissten 18-jährigen TaiwanesenMinden (mt/nas). Von dem vermissten 18-jährigen Austauschschüler aus Taiwan fehlt weiter jede Spur. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr haben am Samstag in Minden die Suche nach dem jungen Mann fortgesetzt, dann aber am Nachmittag gegen 17 Uhr nach neun Stunden erfolglos abgebrochen. Gegen 8 Uhr am Morgen machten sich die rund 70 Einsatzkräfte erneut für die Suche fertig. Sie durchkämmten erneut die Uferbereiche zwischen Minden und Petershagen von Land aus und versuchten unter anderem mit zwei Sonarbooten der Feuerwehr einen Hinweis auf den Verbleib des 18-Jährigen zu erlangen. Kräfte der Feuerwehr überprüften außerdem das Wehr in Petershagen sowie eine Pumpstation in Minden. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers aus Düsseldorf flog am Morgen im Suchgebiet über die Weser, um aus der Luft nach dem Vermissten Ausschau zu halten. Am Nachmittag setzen die Polizei außerdem noch zwei Suchhunde ein. Da die speziell ausgebildeten Tiere im Bereich zwischen der Mindener Glacisbrücke und dem Wassersportverein der KSG an mehreren Stellen Nahe des Ufers Witterung aufnahmen, suchten dort zwei Taucher der Feuerwehr Petershagen diese akribisch ab. Doch leider ohne Erfolg. Sollten sich in den kommenden Tagen neue Anhaltspunkte ergeben, wird die Suche wieder aufgenommen, so die Polizei. Wie bereits berichtet, hielt sich der 18-Jährige als Mitglied einer rund 60-köpfigen internationalen Gruppe von Austauschschülern zu einem Zeltlager an der Weser in Minden auf. Als er am frühen Abend zum Schwimmen ins Wasser gegangen war, trieb er plötzlich ab. Trotz sofort eingeleiteter Hilfsmaßnahmen gelang es nicht, den jungen Mann aus dem Wasser zu retten. Lesen Sie auch 18-jähriger Taiwanese weiter vermisst - Suche in der Weser wird heute fortgesetzt Unglück an der Weser - Was wir bisher wissen und was nicht (Plus-Inhalt)