Kutenhausen

Klimafreundliche Vereine: Sonderpreis geht an den SV KT

veröffentlicht

Stolz auf den Sonderpreis: Jurymitglied Prof. Dr. Martin Kesting (von links) von der Hochschule Hannover, Mindens Bürgermeister Michael Jäcke, Alexander Wagner und Dieter Rademacher vom SV KT sowie Dr. Stephan Nahrath, Geschäftsführer von Westfalen Weser Energie. - © Foto: pr
Stolz auf den Sonderpreis: Jurymitglied Prof. Dr. Martin Kesting (von links) von der Hochschule Hannover, Mindens Bürgermeister Michael Jäcke, Alexander Wagner und Dieter Rademacher vom SV KT sowie Dr. Stephan Nahrath, Geschäftsführer von Westfalen Weser Energie. (© Foto: pr)

Minden-Kutenhausen (mt/lies). Der „Klima.Sieger-Sonderpreis“ der Westfalen-Weser-Energie-Gruppe geht in diesem Jahr an den Sportverein Kutenhausen-Todtenhausen. Er ist mit 15.000 Euro dotiert. Die Fördersummen des Wettbewerbs fließen in zwei Kategorien: für konkrete Sanierungen und für Sanierungsideen, die aus Sicht von Westfalen Weser Energie förderwürdig sind. Im Fokus steht dabei der Klimaschutz.

Insgesamt haben 34 Vereine in beiden Kategorien abgeräumt. Die Fördersummen liegen zwischen 1.000 und 25.000 Euro. Die ausgezeichneten energetischen Maßnahmen reichen vom Umstieg auf LED-Beleuchtung über den Einbau von Photovoltaik-Anlagen inklusive eines Pufferspeichers bis zu umfangreichen Heizungsmodernisierungen und Dämmungen. Ein besonderer Hotspot der klima-engagierten Vereine scheint in Petershagen zu liegen. Der Schützenverein Einigkeit Neuenknick, der VfB Gorspen-Vahlsen und der TuS Windheim/Weser bekamen jeweils 5.000 Euro, der Schützenverein Frohsinn Lahde rund 4.000 Euro. 5.000 Euro bekam auch der Mindener Förderverein Fritz-Hohmann-Bad.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

KutenhausenKlimafreundliche Vereine: Sonderpreis geht an den SV KTMinden-Kutenhausen (mt/lies). Der „Klima.Sieger-Sonderpreis“ der Westfalen-Weser-Energie-Gruppe geht in diesem Jahr an den Sportverein Kutenhausen-Todtenhausen. Er ist mit 15.000 Euro dotiert. Die Fördersummen des Wettbewerbs fließen in zwei Kategorien: für konkrete Sanierungen und für Sanierungsideen, die aus Sicht von Westfalen Weser Energie förderwürdig sind. Im Fokus steht dabei der Klimaschutz. Insgesamt haben 34 Vereine in beiden Kategorien abgeräumt. Die Fördersummen liegen zwischen 1.000 und 25.000 Euro. Die ausgezeichneten energetischen Maßnahmen reichen vom Umstieg auf LED-Beleuchtung über den Einbau von Photovoltaik-Anlagen inklusive eines Pufferspeichers bis zu umfangreichen Heizungsmodernisierungen und Dämmungen. Ein besonderer Hotspot der klima-engagierten Vereine scheint in Petershagen zu liegen. Der Schützenverein Einigkeit Neuenknick, der VfB Gorspen-Vahlsen und der TuS Windheim/Weser bekamen jeweils 5.000 Euro, der Schützenverein Frohsinn Lahde rund 4.000 Euro. 5.000 Euro bekam auch der Mindener Förderverein Fritz-Hohmann-Bad.