Minden

Städtische Betriebe verschenken Tütchen mit Blumensamen

veröffentlicht

Mohn- und Kornblumen bieten Insekten Nahrung. - © Foto: Städtische Betriebe Minden/pr
Mohn- und Kornblumen bieten Insekten Nahrung. (© Foto: Städtische Betriebe Minden/pr)

Minden (mt/GB). Ab sofort bekommen alle, die ihren Müll abgeben oder gelbe Säcke bei den Städtischen Betrieben Minden (SBM), Große Heide 50 in Minderheide, holen, ein Samentütchen mit Bienenweidensamen geschenkt.

Nach der guten Resonanz im Vorjahr wird diese Aktion nach Auskunft der Stadtverwaltung nun wiederholt. Seit einigen Jahren legen die SBM bereits Flächen im Stadtgebiet mit Blumenwiesen an. Flächen an Kreuzungen, in Parks und auf Friedhöfen werden nicht mehr mit Rasen eingesät, sondern es werden spezielle Blumensamen ausgestreut. Ganz neu in diesem Jahr sind Flächen im Goethepark, an der Biemker Straße oder am Heimathaus Kutenhausen. Auch auf dem Bierpohlsportplatz oder beim Kleingartenverein Bärenkämpen sind Bienenweidensamen gesät. Das Ergebnis sind hübsche Blumenwiesen, die einmal jährlich gemäht werden.

Die städtischen Gärtner wollen durch die Anlagen dem Insekten- und Bienensterben entgegenwirken und die Biodiversität, also die Vielfalt des Lebens, unterstützen.

Auf den eingesäten Flächen haben sich bereits im vergangenen Jahr kleine Ökosysteme entwickelt. Eine Menge Kleinstlebewesen und Insekten sind zu beobachten und zeigen, dass kleine Flächen eine Menge bewirken können. Die eingesäten Flächen aus dem Vorjahr blühen auch 2019 ohne weiteres Zutun wieder, denn es sind unter anderem Samen von mehrjährigen Blumen enthalten.

Es sollen nicht nur städtische Flächen naturnah mit Blumenwiesen angelegt werden, sondern auch möglichst viele Privatgärten. „Aus diesem Grund bekommt jede Bürgerin und jeder Bürger, der nach Minderheide kommt, ein oder mehrere Samentütchen mit Bienenweide geschenkt. Aussähen kann man die Samen noch im Juni und Juli. Dann blüht und summt es vielleicht demnächst überall in Minden,“ sagt Peter Wansing, Betriebsleiter der SBM.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenStädtische Betriebe verschenken Tütchen mit BlumensamenMinden (mt/GB). Ab sofort bekommen alle, die ihren Müll abgeben oder gelbe Säcke bei den Städtischen Betrieben Minden (SBM), Große Heide 50 in Minderheide, holen, ein Samentütchen mit Bienenweidensamen geschenkt. Nach der guten Resonanz im Vorjahr wird diese Aktion nach Auskunft der Stadtverwaltung nun wiederholt. Seit einigen Jahren legen die SBM bereits Flächen im Stadtgebiet mit Blumenwiesen an. Flächen an Kreuzungen, in Parks und auf Friedhöfen werden nicht mehr mit Rasen eingesät, sondern es werden spezielle Blumensamen ausgestreut. Ganz neu in diesem Jahr sind Flächen im Goethepark, an der Biemker Straße oder am Heimathaus Kutenhausen. Auch auf dem Bierpohlsportplatz oder beim Kleingartenverein Bärenkämpen sind Bienenweidensamen gesät. Das Ergebnis sind hübsche Blumenwiesen, die einmal jährlich gemäht werden. Die städtischen Gärtner wollen durch die Anlagen dem Insekten- und Bienensterben entgegenwirken und die Biodiversität, also die Vielfalt des Lebens, unterstützen. Auf den eingesäten Flächen haben sich bereits im vergangenen Jahr kleine Ökosysteme entwickelt. Eine Menge Kleinstlebewesen und Insekten sind zu beobachten und zeigen, dass kleine Flächen eine Menge bewirken können. Die eingesäten Flächen aus dem Vorjahr blühen auch 2019 ohne weiteres Zutun wieder, denn es sind unter anderem Samen von mehrjährigen Blumen enthalten. Es sollen nicht nur städtische Flächen naturnah mit Blumenwiesen angelegt werden, sondern auch möglichst viele Privatgärten. „Aus diesem Grund bekommt jede Bürgerin und jeder Bürger, der nach Minderheide kommt, ein oder mehrere Samentütchen mit Bienenweide geschenkt. Aussähen kann man die Samen noch im Juni und Juli. Dann blüht und summt es vielleicht demnächst überall in Minden,“ sagt Peter Wansing, Betriebsleiter der SBM.