Minden

Pohlsche Heide soll Technologie-Standort werden

veröffentlicht

Freuen sich über das Regionale-Potenzial der Pohlschen Heide: Thomas Kropp (KAVG/von links), Natalie Beck (AML), Brit Feyen (AML), Lutz Freiberg (Kreis Minden-Lübbecke/AML) und Stefan Pöschel (KAVG). - © Foto: Janine Küchhold/Kreis Minden-Lübbecke
Freuen sich über das Regionale-Potenzial der Pohlschen Heide: Thomas Kropp (KAVG/von links), Natalie Beck (AML), Brit Feyen (AML), Lutz Freiberg (Kreis Minden-Lübbecke/AML) und Stefan Pöschel (KAVG). (© Foto: Janine Küchhold/Kreis Minden-Lübbecke)

Minden (mt/lies). Das Projekt „Smart Recycling Factory“ des Kreises Minden-Lübbecke ist in den Qualifizierungsprozess zur Regionale 2022 aufgenommen worden. Das Entscheidungsgremium hat in seiner letzten Sitzung dem Projekt den C-Status verliehen.

Die Idee gehört in die Projektfamilie „Digitale Transformation, Wissens- und Technologietransfer, Innovationsfähigkeit“. Mit dem C-Status erhält der Kreis die positive Erstbewertung zum Regionale-Potenzial durch die OstWestfalenLippe GmbH sowie zur Förderfähigkeit durch die Bezirksregierung Detmold.

Mit dem Projekt der „Smart Recycling Factory“ wird am Standort des Entsorgungszentrums Pohlsche Heide in der Gemeinde Hille ein Kompetenz- und Innovationszentrum für Wertstoffgewinnung entstehen. Hier sollen für eine nachhaltige Wertstoff- und Kreislaufwirtschaft neue Technologien und Verfahren im Bereich der Umwelt- und Recyclingtechnik, Abfallbehandlung, Roh- und Reststoffaufbereitung entwickelt werden.

Das Projekt besteht aus mehreren Bausteinen. Unter anderem wird ein Innovationszentrum Wissenschaft und Wirtschaft verbinden sowie Start-Ups und kleinen und mittleren Unternehmen Zugang zu wirtschaftlich relevanten Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Kooperation mit Forschungseinrichtungen ermöglichen. Hierfür soll auch ein außer(hoch-)schulischer Lern- und Forschungsstandort entstehen. Außerdem plant der Kreis, die Pohlsche Heide zu einem regionalen Kompetenzzentrum für neue Energien und Klimaschutz weiterzuentwickeln.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenPohlsche Heide soll Technologie-Standort werdenMinden (mt/lies). Das Projekt „Smart Recycling Factory“ des Kreises Minden-Lübbecke ist in den Qualifizierungsprozess zur Regionale 2022 aufgenommen worden. Das Entscheidungsgremium hat in seiner letzten Sitzung dem Projekt den C-Status verliehen. Die Idee gehört in die Projektfamilie „Digitale Transformation, Wissens- und Technologietransfer, Innovationsfähigkeit“. Mit dem C-Status erhält der Kreis die positive Erstbewertung zum Regionale-Potenzial durch die OstWestfalenLippe GmbH sowie zur Förderfähigkeit durch die Bezirksregierung Detmold. Mit dem Projekt der „Smart Recycling Factory“ wird am Standort des Entsorgungszentrums Pohlsche Heide in der Gemeinde Hille ein Kompetenz- und Innovationszentrum für Wertstoffgewinnung entstehen. Hier sollen für eine nachhaltige Wertstoff- und Kreislaufwirtschaft neue Technologien und Verfahren im Bereich der Umwelt- und Recyclingtechnik, Abfallbehandlung, Roh- und Reststoffaufbereitung entwickelt werden. Das Projekt besteht aus mehreren Bausteinen. Unter anderem wird ein Innovationszentrum Wissenschaft und Wirtschaft verbinden sowie Start-Ups und kleinen und mittleren Unternehmen Zugang zu wirtschaftlich relevanten Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Kooperation mit Forschungseinrichtungen ermöglichen. Hierfür soll auch ein außer(hoch-)schulischer Lern- und Forschungsstandort entstehen. Außerdem plant der Kreis, die Pohlsche Heide zu einem regionalen Kompetenzzentrum für neue Energien und Klimaschutz weiterzuentwickeln.