Lübbecke/Minden

Hebammen sprechen über die Zukunft der Geburtshilfe: Nicht alles im grünen Bereich

Cornelia Müller

Diskutierten über Geburtshilfe: Kerstin Niemitz (v. l.), Marion Skeretsch, Angela Gradler-Gebecke, Susanne Lüderitz und Simone Könemann. - © Cornelia Müller
Diskutierten über Geburtshilfe: Kerstin Niemitz (v. l.), Marion Skeretsch, Angela Gradler-Gebecke, Susanne Lüderitz und Simone Könemann. (© Cornelia Müller)

Lübbecke/Minden (nw). „Eine Geburt ist etwas Natürliches, keine Krankheit“, sagt Marlies Klocke. Sie fasst die Forderungen der der Arbeitsgemeinschaft von Frauengruppen und engagierten Bürgerinnen im Kreis Minden-Lübbecke um Thema Geburtshilfe zusammen: Die Schwangere habe das Recht...

Anmelden und weiterlesen
Inhalte mit diesem Symbol sind kostenpflichtig

Einige Artikel auf MT.de sind kostenpflichtig. Wir markieren solche Artikel mit dem Plus-Symbol. Warum das so ist, erklären wir hier.

Als Neukunde können Sie MT.de-Plus für 6 Tage gratis testen.

Jetzt registrieren & 6 Tage gratis testen

Alternativ können Sie auch einen Einzelartikel für 0,79 € oder einen Tagespass (24 Stunden) für 0,99 € kaufen.

Jetzt registrieren & Artikel/Tagespass kaufen

Sie sind bereits Abonnent vom Mindener Tageblatt (gedruckt oder ePaper) und wollen Ihr Abo um MT.de-Plus (ab 2,00 € / Monat) ergänzen.

Jetzt registrieren & MT.de-Plus ergänzen

Weitere Informationen zum Bezahlmodell und den Kosten auf MT.de gibt es hier.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.