Standpunkt: Warum einer meiner Söhne demonstrieren darf - und der andere nicht

Nadine Conti

- © Foto: Alex Lehn
(© Foto: Alex Lehn)

Mein zehnjähriger Sohn hat heute an der ersten Demo seines Lebens teilgenommen. Er hat sich nach der dritten Stunde von seinen Klassenkameraden verabschiedet, sich sein selbstgemaltes Schild unter den Arm geklemmt und ist in den Bus gestiegen, um in die Innenstadt zu fahren. Als Viertklässler. Ganz allein.