Mindener möchte Haus in der oberen Altstadt in gute Hände abgeben

Stefan Koch

Über viele Jahrzehnte hinweg wurden notwendige Erhaltungsmaßnahmen der Immobilie unterlassen. Jetzt kostet die Sanierung ein Vermögen. MT- - © Foto: Stefan Koch
Über viele Jahrzehnte hinweg wurden notwendige Erhaltungsmaßnahmen der Immobilie unterlassen. Jetzt kostet die Sanierung ein Vermögen. MT- (© Foto: Stefan Koch)

Minden (mt). „Verkäufliche Baudenkmäler in Westfalen-Lippe" lautet der Titel einer Internetseite des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), auf der er Immobilien der besonderen Art anpreist. Es sind Oldtimer aus Holz und Stein und sie stehen in Steinfurt, Bad Holzhausen, Burbach, Meschede oder Beverungen. Sie haben mehrere Hundert Jahre hinter sich und eine ungewisse Zukunft vor sich. Oft muten ihre Preise lächerlich gering an, denn ein Vermöglich ist mitunter erforderlich, sie wieder bewohnbar zu machen. Das wohl erbarmungswürdigste Haus unter ihnen befindet sich in Minden an der Videbullenstraße 17. Seit 2002 steht es leer. Ein Mindener, der in diesem Zusammenhang seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will, hat es vor vier Jahren erworben. Warum?