Minden

Hauswand an der Stiftstraße mit Hakenkreuzen beschmiert

veröffentlicht

Die Hakenkreuz-Schmierereien an der Hauswand an der Stiftstraße. MT- - © Foto: Alex Lehn
Die Hakenkreuz-Schmierereien an der Hauswand an der Stiftstraße. MT- (© Foto: Alex Lehn)

Minden (ps/jhr). In der Stiftstraße wurde eine Hauswand mit zwei Hakenkreuzen beschmiert. Dies bestätigte die Polizei Minden auf MT-Nachfrage. Nähere Informationen wurden nicht bekanntgegeben. Wie die Pressestelle der Polizei Bielefeld bestätigt, ist eine Anzeige deswegen aufgegeben worden. Zudem verwies die Pressestelle darauf, dass solche Vorfälle in der Regel vom Staatsschutz bearbeitet werden. Die Anzeige sei auf dem Weg dorthin. Bei den Hakenkreuzen handelt es sich um verkehrt herum aufgesprühte Symbole.

Sollte der Staatsschutz wegen einer politisch motivierten Tat die Ermittlungen aufnehmen, würde wegen Paragraph 86a "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisatoren" des Strafgesetzbuches (StGB) ermittelt werden, teilt die Polizei Bielefeld auf MT-Anfrage mit.

Wie in sozialen Netzwerken kursiert, wurden die Hakenkreuze in der Nähe von Wohnungen aufgesprüht, in denen Geflüchtete leben. Wie die Initiative "Minden gegen Rechts" mitteilt, wurde zeitgleich im direkten Umfeld die als rechtsextrem eingestufte Zeitung "Recht und Wahrheit" aus dem Kreis Gütersloh verteilt.

Weitere Informationen folgen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenHauswand an der Stiftstraße mit Hakenkreuzen beschmiertMinden (ps/jhr). In der Stiftstraße wurde eine Hauswand mit zwei Hakenkreuzen beschmiert. Dies bestätigte die Polizei Minden auf MT-Nachfrage. Nähere Informationen wurden nicht bekanntgegeben. Wie die Pressestelle der Polizei Bielefeld bestätigt, ist eine Anzeige deswegen aufgegeben worden. Zudem verwies die Pressestelle darauf, dass solche Vorfälle in der Regel vom Staatsschutz bearbeitet werden. Die Anzeige sei auf dem Weg dorthin. Bei den Hakenkreuzen handelt es sich um verkehrt herum aufgesprühte Symbole. Sollte der Staatsschutz wegen einer politisch motivierten Tat die Ermittlungen aufnehmen, würde wegen Paragraph 86a "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisatoren" des Strafgesetzbuches (StGB) ermittelt werden, teilt die Polizei Bielefeld auf MT-Anfrage mit. Wie in sozialen Netzwerken kursiert, wurden die Hakenkreuze in der Nähe von Wohnungen aufgesprüht, in denen Geflüchtete leben. Wie die Initiative "Minden gegen Rechts" mitteilt, wurde zeitgleich im direkten Umfeld die als rechtsextrem eingestufte Zeitung "Recht und Wahrheit" aus dem Kreis Gütersloh verteilt. Weitere Informationen folgen.