MT-Serie "Zu zweit": Jörg Schuster und Sven Jochheim sitzen in einem Boot

Stefan Koch

Schiffsführer Jörg Schuster (vorne) hat zwar die modernste Technik griffbereit am Steuerstand. Aber ohne seinen Bootsmann Sven Jochheim (rechts) kommt er nicht aus. Hinten: Peilleiter Richard Piloth.
Schiffsführer Jörg Schuster (vorne) hat zwar die modernste Technik griffbereit am Steuerstand. Aber ohne seinen Bootsmann Sven Jochheim (rechts) kommt er nicht aus. Hinten: Peilleiter Richard Piloth.
Seit zehn Jahren ist die „Visurgis“ als Messschiff für das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden im Einsatz. Zur Weihnachtszeit macht sie am Liegeplatz am Bauhof an der Schachtschleuse Pause. Dann darf auch ihre Besatzung ausspannen. MT-Fotos: Stefan Koch
Seit zehn Jahren ist die „Visurgis“ als Messschiff für das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden im Einsatz. Zur Weihnachtszeit macht sie am Liegeplatz am Bauhof an der Schachtschleuse Pause. Dann darf auch ihre Besatzung ausspannen. MT-Fotos: Stefan Koch

Minden (mt). „Ein guter Bootsmann erkennt von selbst, welche Arbeiten er erledigen muss – er wartet nicht erst auf Anweisungen, um das Notwendige zu sehen", sagt Jörg Schuster. Der 52-Jährige ist Schiffsführer der „Visurgis", dem Messschiff, mit dem das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden (WSA) Hindernisse im Wasser aufspürt. Und Schuster ist sicher, dass er einen solchen Bootsmann gefunden hat: Sven Jochheim (23), der seit drei Jahren schon an Bord ist. Beide zusammen sorgen dafür, dass die Visurgis fährt.