Symbolfoto: MT-Archiv
Symbolfoto: MT-Archiv

Polizisten versuchen Streit zu schlichten und werden angegriffen

veröffentlicht

Minden (mt/jhr). Bei dem Versuch, in der Nacht zu Sonntag einen handgreiflichen Streit zwischen zwei Mindenern zu schlichten, sind Polizisten von einem der Streitenden angegangen worden. Wie ein Polizeisprecher berichtet, hatte ein 28-Jähriger versucht, die Beamten zu schlagen und zu schubsen.

Über den Notruf war der Leitstelle der Polizei der Streit vor einem Mehrfamilienhaus im Eckermannweg gemeldet worden. Vor Ort versuchte eine Streifenwagenbesatzung gegen 1.45 Uhr dann die Handgreiflichkeiten zwischen zwei Mindenern (19 und 28) zu unterbinden. Dabei versuchte der 28-Jährige auch die Einsatzkräfte zu Schubsen und Schlagen. Dabei erlitt ein Beamter leichte Schürfwunden.

Bei der Überprüfung des alkoholisierten Aggressors stellten Unterstützungskräfte weitere Straftaten fest: So war der Mann alkoholisiert und ohne Führerschein mit einem nicht zugelassenen Auto zum Eckermannweg gefahren. Zudem entdeckten die Polizisten im Fahrzeug ein Kennzeichen, das vor Kurzen entwendet worden war. Nach der Blutprobe konnte der Mann im Mindener Gewahrsam seinen Rausch ausschlafen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Polizisten versuchen Streit zu schlichten und werden angegriffenMinden (mt/jhr). Bei dem Versuch, in der Nacht zu Sonntag einen handgreiflichen Streit zwischen zwei Mindenern zu schlichten, sind Polizisten von einem der Streitenden angegangen worden. Wie ein Polizeisprecher berichtet, hatte ein 28-Jähriger versucht, die Beamten zu schlagen und zu schubsen. Über den Notruf war der Leitstelle der Polizei der Streit vor einem Mehrfamilienhaus im Eckermannweg gemeldet worden. Vor Ort versuchte eine Streifenwagenbesatzung gegen 1.45 Uhr dann die Handgreiflichkeiten zwischen zwei Mindenern (19 und 28) zu unterbinden. Dabei versuchte der 28-Jährige auch die Einsatzkräfte zu Schubsen und Schlagen. Dabei erlitt ein Beamter leichte Schürfwunden. Bei der Überprüfung des alkoholisierten Aggressors stellten Unterstützungskräfte weitere Straftaten fest: So war der Mann alkoholisiert und ohne Führerschein mit einem nicht zugelassenen Auto zum Eckermannweg gefahren. Zudem entdeckten die Polizisten im Fahrzeug ein Kennzeichen, das vor Kurzen entwendet worden war. Nach der Blutprobe konnte der Mann im Mindener Gewahrsam seinen Rausch ausschlafen.