Die Spurensicherung sichert Beweise am Tatort. - © Alex Lehn/mt
Die Spurensicherung sichert Beweise am Tatort. (© Alex Lehn/mt)

Update: Streit zwischen Jugendlichen eskaliert: 15-Jähriger mit Messer verletzt

veröffentlicht

Minden (mei/hgd/jhr). Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen ist am Freitagmorgen in der Mindener Altstadt ein 15-jähriger Schüler durch Messerstiche verletzt worden. Wie die Polizei auf MT-Anfrage berichtet, konnte der 14-jährige Tatverdächtige kurz nach dem Vorfall im Zuge der Fahndung gefasst werden. Er war mit dem Fahrrad des Opfers vom Tatort geflohen.

Der 15-Jährige erlitt oberflächliche Stichwunden am Rücken im Bereich der Nieren. Er wurde von einem Notarzt versorgt und mit einem Rettungswagen ins Mindener Klinikum gebracht. Der Tatort wurde anschließend von Mitarbeitern der Spurensicherung untersucht.

Die Jugendlichen waren gegen 7.50 Uhr in der Videbullenstraße aneinander geraten. Nach Zeugenaussagen und ersten Ermittlungsergebnissen war der 15-Jährige mit seinem Fahrrad an seinem 14-Jährigen Mitschüler langsam vorbeigefahren. In diesem Moment stach der Tatverdächtige dann zweimal in den Rücken- und Beckenbereich des Opfers. Der Verletzte sprang daraufhin vom Fahrrad, woraufhin der mutmaßliche Täter das Rad nahm und damit floh.

Bei der Tatwaffe handelt es sich nach Angaben der Ermittler um eine Art Brotmesser. Es wurde in Tatortnähe gefunden und sichergestellt. Das entwendete Fahrrad fand eine Streifenwagenbesatzung in der Nähe des Wohnorts des Täters auf.

Zum Streitgrund machte die Polizei bislang noch keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an.

Eine Angehörige des Opfers hatte kurz nach Bekanntwerden der Tat über sozialen Netzwerke dem mutmaßlichen Täter mit Rache gedroht. Die Polizei hat daraufhin zu beiden betroffenen Familien Kontakt aufgenommen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Update: Streit zwischen Jugendlichen eskaliert: 15-Jähriger mit Messer verletztMinden (mei/hgd/jhr). Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen ist am Freitagmorgen in der Mindener Altstadt ein 15-jähriger Schüler durch Messerstiche verletzt worden. Wie die Polizei auf MT-Anfrage berichtet, konnte der 14-jährige Tatverdächtige kurz nach dem Vorfall im Zuge der Fahndung gefasst werden. Er war mit dem Fahrrad des Opfers vom Tatort geflohen. Der 15-Jährige erlitt oberflächliche Stichwunden am Rücken im Bereich der Nieren. Er wurde von einem Notarzt versorgt und mit einem Rettungswagen ins Mindener Klinikum gebracht. Der Tatort wurde anschließend von Mitarbeitern der Spurensicherung untersucht. Die Jugendlichen waren gegen 7.50 Uhr in der Videbullenstraße aneinander geraten. Nach Zeugenaussagen und ersten Ermittlungsergebnissen war der 15-Jährige mit seinem Fahrrad an seinem 14-Jährigen Mitschüler langsam vorbeigefahren. In diesem Moment stach der Tatverdächtige dann zweimal in den Rücken- und Beckenbereich des Opfers. Der Verletzte sprang daraufhin vom Fahrrad, woraufhin der mutmaßliche Täter das Rad nahm und damit floh. Bei der Tatwaffe handelt es sich nach Angaben der Ermittler um eine Art Brotmesser. Es wurde in Tatortnähe gefunden und sichergestellt. Das entwendete Fahrrad fand eine Streifenwagenbesatzung in der Nähe des Wohnorts des Täters auf. Zum Streitgrund machte die Polizei bislang noch keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an. Eine Angehörige des Opfers hatte kurz nach Bekanntwerden der Tat über sozialen Netzwerke dem mutmaßlichen Täter mit Rache gedroht. Die Polizei hat daraufhin zu beiden betroffenen Familien Kontakt aufgenommen.