Holi-Farbfieber-Festival: Bunte Staubwolken zu lauter Musik

Janina Blum

Die DJs geben den Countdown vor, dann fliegen die Farbbeutel in die Luft. Fotos: Janina Blum - © Janina Blum
Die DJs geben den Countdown vor, dann fliegen die Farbbeutel in die Luft. Fotos: Janina Blum (© Janina Blum)
Die Gäste kommen zwar in weißen T-Shirts – den Heimweg treten sie aber in bunt gefärbten Klamotten an. - © Janina Blum
Die Gäste kommen zwar in weißen T-Shirts – den Heimweg treten sie aber in bunt gefärbten Klamotten an. (© Janina Blum)

Minden (jg).Wer die Bühne sucht, muss nur der bunten Staubwolke folgen: Immer wieder fliegen zur Musik der acht DJs, die nacheinander auflegen, Farbpartikel durch die Luft und hüllen die vor der Bühne tanzenden Menschen in ihren weißen T-Shirts ein. Das fünfte Holi-Farbfieber-Festival auf der Weserwiese am Pumpwerk zieht auch dieses Jahr wieder zahlreiche Besucher an. Zu den Farben gesellt sich dieses Mal aber auch jede Menge Schaum.

Insgesamt 6.000 Farbbeutel liegen am Anfang des Tages für die Besucher des Festivals bereit. Diese bekommt man beim Kauf des Tickets direkt dazu, wobei die Anzahl je nach Ticket variiert. Die Beutel mit verschiedenen Farben werden während des Festivals in die Menge geworfen. Zum Einsatz kommen sie zu jeder vollen Stunde, die DJs auf der Bühne sagen den Countdown an. Dann fliegen plötzlich alle Hände in die Luft und es entsteht eine riesige bunte Farbwolke über den Köpfen der Besucher, die langsam auf sie herabrieselt und farbige Spuren auf den überwiegend weißen Klamotten hinterlässt.

Holi-Farbfieber-Festival in Minden (Plus-Inhalt)

Bereits vor Beginn der Veranstaltung um 13 Uhr wartet eine lange Schlange auf den Einlass. Und auch in den folgenden Stunden reißt der Strom an Besuchern nicht ab. In friedlicher Atmosphäre feiern die Festivalbesucher gemeinsam, tanzen vor der Bühne oder entspannen sich auf der großen Wiese und genießen dabei Getränke von der Cocktailbar.

Für den passenden Soundtrack sorgen die regionalen Künstler Andre Becker, Kid Vincent, DJ Ernesto, DJ Nik, Tony, Morris, Kieran Sewell und DJ Calvin, die jeweils eine Stunde lang auflegen. Ein Highlight dabei ist der Trompetensound von Mika, der live in die Tracks der DJs einsteigt.

Neu ist in diesem Jahr die Schaumkanone, die neben der Bühne aufgebaut ist, und die Besucher in einem separaten, von den Farbwolken getrennten Bereich, zu einem Schaumbad einlädt. Das führt allerdings neben einer nur kurzen Abkühlung vor allem zu viel Schlamm auf den Klamotten.

Einige Besucher waren bereits mehrmals beim Holi-Farbfieber und sind auch dieses Jahr wieder begeistert. Die Stimmung erscheint vielen in diesem Jahr sogar noch besser als im Vorjahr und auch die Musik der DJs wird immer wieder von den Besuchern lobend erwähnt. Aber auch Holi-Neulinge sind unter ihnen zu finden, so wie Lisa: „Mir gefallen besonders die große Wiese und die entspannte Stimmung hier.“

Dabei war die Organisation des Festivals gar nicht so einfach, denn aufgrund der Gewitterwarnung am Donnerstag mussten die Arbeiten zeitweise ruhen und schließlich unter enormem Zeitdruck abgeschlossen werden, berichtet Mareike Wolfes von der Veranstalteragentur Affen Events: „Glücklicherweise ist aber alles noch rechtzeitig fertig geworden.“ Und als sich am Abend schließlich die bunt gefärbten Gäste auf den Heimweg machen, beginnt für die vielen Helfer wieder die Arbeit, denn die Farbe muss schließlich von der Wiese entfernt werden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Holi-Farbfieber-Festival: Bunte Staubwolken zu lauter MusikJanina BlumMinden (jg).Wer die Bühne sucht, muss nur der bunten Staubwolke folgen: Immer wieder fliegen zur Musik der acht DJs, die nacheinander auflegen, Farbpartikel durch die Luft und hüllen die vor der Bühne tanzenden Menschen in ihren weißen T-Shirts ein. Das fünfte Holi-Farbfieber-Festival auf der Weserwiese am Pumpwerk zieht auch dieses Jahr wieder zahlreiche Besucher an. Zu den Farben gesellt sich dieses Mal aber auch jede Menge Schaum. Insgesamt 6.000 Farbbeutel liegen am Anfang des Tages für die Besucher des Festivals bereit. Diese bekommt man beim Kauf des Tickets direkt dazu, wobei die Anzahl je nach Ticket variiert. Die Beutel mit verschiedenen Farben werden während des Festivals in die Menge geworfen. Zum Einsatz kommen sie zu jeder vollen Stunde, die DJs auf der Bühne sagen den Countdown an. Dann fliegen plötzlich alle Hände in die Luft und es entsteht eine riesige bunte Farbwolke über den Köpfen der Besucher, die langsam auf sie herabrieselt und farbige Spuren auf den überwiegend weißen Klamotten hinterlässt. Bereits vor Beginn der Veranstaltung um 13 Uhr wartet eine lange Schlange auf den Einlass. Und auch in den folgenden Stunden reißt der Strom an Besuchern nicht ab. In friedlicher Atmosphäre feiern die Festivalbesucher gemeinsam, tanzen vor der Bühne oder entspannen sich auf der großen Wiese und genießen dabei Getränke von der Cocktailbar. Für den passenden Soundtrack sorgen die regionalen Künstler Andre Becker, Kid Vincent, DJ Ernesto, DJ Nik, Tony, Morris, Kieran Sewell und DJ Calvin, die jeweils eine Stunde lang auflegen. Ein Highlight dabei ist der Trompetensound von Mika, der live in die Tracks der DJs einsteigt. Neu ist in diesem Jahr die Schaumkanone, die neben der Bühne aufgebaut ist, und die Besucher in einem separaten, von den Farbwolken getrennten Bereich, zu einem Schaumbad einlädt. Das führt allerdings neben einer nur kurzen Abkühlung vor allem zu viel Schlamm auf den Klamotten. Einige Besucher waren bereits mehrmals beim Holi-Farbfieber und sind auch dieses Jahr wieder begeistert. Die Stimmung erscheint vielen in diesem Jahr sogar noch besser als im Vorjahr und auch die Musik der DJs wird immer wieder von den Besuchern lobend erwähnt. Aber auch Holi-Neulinge sind unter ihnen zu finden, so wie Lisa: „Mir gefallen besonders die große Wiese und die entspannte Stimmung hier.“ Dabei war die Organisation des Festivals gar nicht so einfach, denn aufgrund der Gewitterwarnung am Donnerstag mussten die Arbeiten zeitweise ruhen und schließlich unter enormem Zeitdruck abgeschlossen werden, berichtet Mareike Wolfes von der Veranstalteragentur Affen Events: „Glücklicherweise ist aber alles noch rechtzeitig fertig geworden.“ Und als sich am Abend schließlich die bunt gefärbten Gäste auf den Heimweg machen, beginnt für die vielen Helfer wieder die Arbeit, denn die Farbe muss schließlich von der Wiese entfernt werden.