Treffpunkt für alle Generationen

Helge Hoffmeister

Beim DRK erhielt der Generationen-Treff unter anderem Einblick in den neuen Einsatzwagen.? - © Foto: Helge Hoffmeister
Beim DRK erhielt der Generationen-Treff unter anderem Einblick in den neuen Einsatzwagen.? (© Foto: Helge Hoffmeister)

Minden-Dankersen (hof). Der Mindener Generationen-Treff auf der rechten Weserseite hat am vergangenen Freitagnachmittag das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Dankersen besucht.

„Wir zeigen die Einrichtung, unseren neuen Einsatzwagen und wie jeder einen Defibrillator benutzen kann“, sagt Heinz Bartels, Vorsitzender im Ortsverein Dankersen. Mittels Sprachsteuerung sei das heutzutage für jeden zu erlernen. Bei der Besichtigung des Einsatzwagens könne man außerdem einen Blick in das Innere werfen, um so bei einem möglichen Notfall weniger Angst haben zu müssen. Im Anschluss an die Besichtigung wurde gemeinsam mit den Mitarbeitern vom DRK gegrillt.

Treffen und Besichtigungen wie diese sind ein fester Bestandteil des Generationen-Treffs. „Wir bieten den Menschen die Möglichkeit, auch außerhalb der Familie mit anderen Generationen in Kontakt zu kommen“, sagt Erik Hasse, der die Treffen koordiniert. Die Gemeinschaft helfe vor allem einsamen Menschen und denen, die noch nicht so lange in Minden leben. Neue Mitglieder seien daher stets eingeladen.

Den Generationen-Treff gibt es seit Februar 2018. Einmal im Monat treffen sich die zurzeit 20 Mitglieder des Generationen-Treffs im Quartiersbüro. Darunter sind unter anderem Senioren und Schüler der Primus-Schule.

Darüber hinaus entstehen immer wieder neue Ideen für gemeinsame Projekte oder Ausflüge. „Wir haben zum Beispiel eine Geschichts-Gruppe, die eine Ausstellung vorbereitet, oder eine Gruppe, die sich zum Radfahren trifft“, berichtet Erik Hasse. Mit dem Generationen-Treff sollen so auch Ehrenämter und der Heimatverein mehr gefördert werden.

Der Generationen-Treff macht am 17. August Station im Rudolf-Winzer-Haus. Wer mehr erfahren möchte, kann sich bei Erik Hasse unter der Telefonnummer (0571) 38 84 26 14 melden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Treffpunkt für alle GenerationenHelge HoffmeisterMinden-Dankersen (hof). Der Mindener Generationen-Treff auf der rechten Weserseite hat am vergangenen Freitagnachmittag das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Dankersen besucht. „Wir zeigen die Einrichtung, unseren neuen Einsatzwagen und wie jeder einen Defibrillator benutzen kann“, sagt Heinz Bartels, Vorsitzender im Ortsverein Dankersen. Mittels Sprachsteuerung sei das heutzutage für jeden zu erlernen. Bei der Besichtigung des Einsatzwagens könne man außerdem einen Blick in das Innere werfen, um so bei einem möglichen Notfall weniger Angst haben zu müssen. Im Anschluss an die Besichtigung wurde gemeinsam mit den Mitarbeitern vom DRK gegrillt. Treffen und Besichtigungen wie diese sind ein fester Bestandteil des Generationen-Treffs. „Wir bieten den Menschen die Möglichkeit, auch außerhalb der Familie mit anderen Generationen in Kontakt zu kommen“, sagt Erik Hasse, der die Treffen koordiniert. Die Gemeinschaft helfe vor allem einsamen Menschen und denen, die noch nicht so lange in Minden leben. Neue Mitglieder seien daher stets eingeladen. Den Generationen-Treff gibt es seit Februar 2018. Einmal im Monat treffen sich die zurzeit 20 Mitglieder des Generationen-Treffs im Quartiersbüro. Darunter sind unter anderem Senioren und Schüler der Primus-Schule. Darüber hinaus entstehen immer wieder neue Ideen für gemeinsame Projekte oder Ausflüge. „Wir haben zum Beispiel eine Geschichts-Gruppe, die eine Ausstellung vorbereitet, oder eine Gruppe, die sich zum Radfahren trifft“, berichtet Erik Hasse. Mit dem Generationen-Treff sollen so auch Ehrenämter und der Heimatverein mehr gefördert werden. Der Generationen-Treff macht am 17. August Station im Rudolf-Winzer-Haus. Wer mehr erfahren möchte, kann sich bei Erik Hasse unter der Telefonnummer (0571) 38 84 26 14 melden.