Im Kulturzentrum Ameise Kulturhügel wird es bei der „nachtfrequenz18“ im September rockig: Drei Bands treten hier auf. MT- - © Foto: Alex Lehn
Im Kulturzentrum Ameise Kulturhügel wird es bei der „nachtfrequenz18“ im September rockig: Drei Bands treten hier auf. MT- (© Foto: Alex Lehn)

Die Nächte gehören der Jugend: Viele Aktionen bei der „nachtfrequenz18“

veröffentlicht

Minden (mt/dc). Andere nordrhein-westfälische Städte veranstalten eine „Nacht der Jugendkultur“ – Minden macht daraus gleich ein ganzes Wochenende. Bereits zum vierten Mal findet die „nachtfrequenz18“ hier statt, wie Marie Toepper vom Kulturbüro der Stadt Minden mitteilt. Die Stadt koordiniert die verschiedenen Aktionen am 28., 29. und 30. September und übernimmt zusammen mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung die Finanzierung. Ein Überblick:

„Lets get funky!“

Einen Workshop mit Live-Session und Konzert für 13- bis 23-Jährige bietet am Freitag, 28. September, 16 bis 20 Uhr, der Jazz Club an. Unter dem Motto „Let's get funky!“ musizieren und improvisieren Jugendliche unter Anleitung von professionellen Musikern groovenden soul- und funkorientierten Jazz. Die jungen examinierten Musiker Tobias Decker (Drums), Johannes Keller (Kontrabass) und Julius Martinek (Keyboard) aus Hannover treten eigentlich als Trio „Kasimir Effekt“ auf. An diesem Abend stehen sie Nachwuchs-Musikern als Dozenten zur Seite. Als Sängerin ist Profi-Musikerin Menna Mulugeta mit dabei. Mancher kennt sie vielleicht als Teilnehmerin der TV-Show „The Voice of Germany“.

Gitarrist Klaus Merkel, der für die Jugendförderung des Jazzclubs zuständig ist, wird die Veranstaltung leiten. Am Abend stellen Ensembles aus Mitwirkenden, Dozenten, Gästen und Bandmitgliedern heimischer Jugendbands die Ergebnisse des Workshops vor. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen nimmt Klaus Merkel per E-Mail (klaus-merkel@gmx.de) oder unter Telefon (0 57 65) 12 11 entgegen.

#BiJu 4.0 – Pixel Party

Die Stadtbibliothek Minden und das Jugendhaus Juxbude illuminieren und bepixeln anlässlich der Nachtfrequenz am Samstag, 29. September, den Weingarten: Von 18 bis 22 Uhr können Besucher hier bei der #BiJu 4.0 – Pixel Party bei interaktiven Streetgames und Workshops mitmachen. Sie verwandeln mit dem makey-makey Alltagsgegenstände in Tastaturen, spielen mit Lichtgraffiti, bestimmen beim „Johann Sebastian Joust“-Spiel den Sound und vieles mehr.

Das Angebot ist aber nicht nur digital: Teilnehmer können auch Mangas zeichnen und die Tricks und Kniffe des japanischen Comiczeichnens kennenlernen. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.

„Musicfestival“

Im Kulturzentrum Ameise Kulturhügel wird es am Samstag, 29. September, ab 19 Uhr rockig: Die drei jungen Bands Frozen Friday, Querbeat und Mess Around präsentieren teils selbstgemachten, teils gecoverten Pop-Rock, Punk-Rock und Grunge. Außerdem bringen acht Jugendliche („someone else“), unterstützt von den Mindener Rappern JAMEN und Lil Listen, ihren selbstgeschriebenen und selbstkomponierten Song „Blicke“ über Fluchterfahrung und Rassismus auf die Bühne. DJane Jessi rundet den musikalischen Abend ab – und die Besucher können die Nacht durchtanzen. Die Teilnahme ist frei.

Vocal Jam

In einem Vocal-Jam-Workshop der Musikschule Belcantolino, Königstraße 54, am Sonntag, 30. September, können Teilnehmer ihre Stimme kennenlernen. Erfahrene Popsängerinnen unterrichten sie und geben Tipps, wie sie ihre Stimme am besten einsetzen. Gesangerfahrungen sind dafür nicht nötig, aber eine Vorliebe für Popmusik.

Die Gesangspädagogin Theresa Göbel von Belcantolino begleitet die Sänger während des Workshops am Klavier. Abends präsentieren sie das Gelernte dem Publikum. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte melden sich per E-Mail (buero@belcantolino) oder unter Telefon (05 71) 38 85 81 52 an.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Die Nächte gehören der Jugend: Viele Aktionen bei der „nachtfrequenz18“Minden (mt/dc). Andere nordrhein-westfälische Städte veranstalten eine „Nacht der Jugendkultur“ – Minden macht daraus gleich ein ganzes Wochenende. Bereits zum vierten Mal findet die „nachtfrequenz18“ hier statt, wie Marie Toepper vom Kulturbüro der Stadt Minden mitteilt. Die Stadt koordiniert die verschiedenen Aktionen am 28., 29. und 30. September und übernimmt zusammen mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung die Finanzierung. Ein Überblick: „Lets get funky!“ Einen Workshop mit Live-Session und Konzert für 13- bis 23-Jährige bietet am Freitag, 28. September, 16 bis 20 Uhr, der Jazz Club an. Unter dem Motto „Let's get funky!“ musizieren und improvisieren Jugendliche unter Anleitung von professionellen Musikern groovenden soul- und funkorientierten Jazz. Die jungen examinierten Musiker Tobias Decker (Drums), Johannes Keller (Kontrabass) und Julius Martinek (Keyboard) aus Hannover treten eigentlich als Trio „Kasimir Effekt“ auf. An diesem Abend stehen sie Nachwuchs-Musikern als Dozenten zur Seite. Als Sängerin ist Profi-Musikerin Menna Mulugeta mit dabei. Mancher kennt sie vielleicht als Teilnehmerin der TV-Show „The Voice of Germany“. Gitarrist Klaus Merkel, der für die Jugendförderung des Jazzclubs zuständig ist, wird die Veranstaltung leiten. Am Abend stellen Ensembles aus Mitwirkenden, Dozenten, Gästen und Bandmitgliedern heimischer Jugendbands die Ergebnisse des Workshops vor. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen nimmt Klaus Merkel per E-Mail (klaus-merkel@gmx.de) oder unter Telefon (0 57 65) 12 11 entgegen. #BiJu 4.0 – Pixel Party Die Stadtbibliothek Minden und das Jugendhaus Juxbude illuminieren und bepixeln anlässlich der Nachtfrequenz am Samstag, 29. September, den Weingarten: Von 18 bis 22 Uhr können Besucher hier bei der #BiJu 4.0 – Pixel Party bei interaktiven Streetgames und Workshops mitmachen. Sie verwandeln mit dem makey-makey Alltagsgegenstände in Tastaturen, spielen mit Lichtgraffiti, bestimmen beim „Johann Sebastian Joust“-Spiel den Sound und vieles mehr. Das Angebot ist aber nicht nur digital: Teilnehmer können auch Mangas zeichnen und die Tricks und Kniffe des japanischen Comiczeichnens kennenlernen. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. „Musicfestival“ Im Kulturzentrum Ameise Kulturhügel wird es am Samstag, 29. September, ab 19 Uhr rockig: Die drei jungen Bands Frozen Friday, Querbeat und Mess Around präsentieren teils selbstgemachten, teils gecoverten Pop-Rock, Punk-Rock und Grunge. Außerdem bringen acht Jugendliche („someone else“), unterstützt von den Mindener Rappern JAMEN und Lil Listen, ihren selbstgeschriebenen und selbstkomponierten Song „Blicke“ über Fluchterfahrung und Rassismus auf die Bühne. DJane Jessi rundet den musikalischen Abend ab – und die Besucher können die Nacht durchtanzen. Die Teilnahme ist frei. Vocal Jam In einem Vocal-Jam-Workshop der Musikschule Belcantolino, Königstraße 54, am Sonntag, 30. September, können Teilnehmer ihre Stimme kennenlernen. Erfahrene Popsängerinnen unterrichten sie und geben Tipps, wie sie ihre Stimme am besten einsetzen. Gesangerfahrungen sind dafür nicht nötig, aber eine Vorliebe für Popmusik. Die Gesangspädagogin Theresa Göbel von Belcantolino begleitet die Sänger während des Workshops am Klavier. Abends präsentieren sie das Gelernte dem Publikum. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte melden sich per E-Mail (buero@belcantolino) oder unter Telefon (05 71) 38 85 81 52 an.