Symbolfoto: Marijan Murat dpa/lsw - © Marijan Murat
Symbolfoto: Marijan Murat dpa/lsw (© Marijan Murat)

Polizei bietet Selbstbehauptungskurse in den Sommerferien an - erstmals auch für Jungen ab 14 Jahren

veröffentlicht

Minden (mt/nas). In den Sommerferien finden bei der Polizei in Minden wieder Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche statt. Ganz neu in diesem Jahr ist ein Kurs für Jungen ab 14 Jahren. Dieses Angebot ist eine Mischung aus deeskalierender Kommunikation und Kampftechniken und wird von Jens Howe, Trainer des Polizeisport - und Präventionsvereins (PSPV) geleitet, teilt die Polizei mit.

Die Kurse werden zu folgenden Terminen angeboten: Der erste Kurs für Mädchen im Grundschulalter, findet am 16. und 17. Juli von 9 bis 12 Uhr statt, Kurs 2 an den gleichen Tagen von 16 bis 19 Uhr. Hierzu können sich jugendliche Mädchen ab 14 Jahren anmelden. Am Donnerstag, 19. Juli, und Freitag, 20. Juli, finden Selbstbehauptungskurse für Jungen statt. Von 9 bis 12 Uhr treffen sich die Jungen im Grundschulalter (Kurs drei), im Anschluss daran, von 12. 30 bis 15.30 Uhr die Jungen im Alter von zehn bis 14 Jahren (Kurs 4).

In der darauffolgenden Woche, am 26. und 27. Juli sind noch einmal Kurse für Mädchen im Angebot. Der dreistündige Kurs für Mädchen im Grundschulalter, beginnt um 9 Uhr. Kurs 5, für Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren beginnt um 12.30 und endet um 15.30 Uhr. Am letzten Montag im Juli startet der neue Kurs "Selbstbehauptung durch Kämpfen" für Jungen ab 14 Jahren. Dieser Kurs 7 wird vom 30. Juli bis 1. August, jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr angeboten.

Alle Kurse finden in den Räumen des Polizeigebäudes Minden, Marienstraße 82, statt. Der PSPV weist darauf hin, dass Termine nur ab einer Anmeldezahl von mindestens acht Kindern stattfinden und pro Kurs maximal 16 Mädchen oder Jungen teilnehmen können. Außerdem wird ein Kostenbeitrag von 25 Euro erhoben. Anmeldungen sind ab sofort unter der E-Mail-Adresse: birgit.thinnes@polizei.nrw.de möglich. Weitere Informationen unter www.pspv.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Polizei bietet Selbstbehauptungskurse in den Sommerferien an - erstmals auch für Jungen ab 14 JahrenMinden (mt/nas). In den Sommerferien finden bei der Polizei in Minden wieder Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche statt. Ganz neu in diesem Jahr ist ein Kurs für Jungen ab 14 Jahren. Dieses Angebot ist eine Mischung aus deeskalierender Kommunikation und Kampftechniken und wird von Jens Howe, Trainer des Polizeisport - und Präventionsvereins (PSPV) geleitet, teilt die Polizei mit. Die Kurse werden zu folgenden Terminen angeboten: Der erste Kurs für Mädchen im Grundschulalter, findet am 16. und 17. Juli von 9 bis 12 Uhr statt, Kurs 2 an den gleichen Tagen von 16 bis 19 Uhr. Hierzu können sich jugendliche Mädchen ab 14 Jahren anmelden. Am Donnerstag, 19. Juli, und Freitag, 20. Juli, finden Selbstbehauptungskurse für Jungen statt. Von 9 bis 12 Uhr treffen sich die Jungen im Grundschulalter (Kurs drei), im Anschluss daran, von 12. 30 bis 15.30 Uhr die Jungen im Alter von zehn bis 14 Jahren (Kurs 4). In der darauffolgenden Woche, am 26. und 27. Juli sind noch einmal Kurse für Mädchen im Angebot. Der dreistündige Kurs für Mädchen im Grundschulalter, beginnt um 9 Uhr. Kurs 5, für Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren beginnt um 12.30 und endet um 15.30 Uhr. Am letzten Montag im Juli startet der neue Kurs "Selbstbehauptung durch Kämpfen" für Jungen ab 14 Jahren. Dieser Kurs 7 wird vom 30. Juli bis 1. August, jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr angeboten. Alle Kurse finden in den Räumen des Polizeigebäudes Minden, Marienstraße 82, statt. Der PSPV weist darauf hin, dass Termine nur ab einer Anmeldezahl von mindestens acht Kindern stattfinden und pro Kurs maximal 16 Mädchen oder Jungen teilnehmen können. Außerdem wird ein Kostenbeitrag von 25 Euro erhoben. Anmeldungen sind ab sofort unter der E-Mail-Adresse: birgit.thinnes@polizei.nrw.de möglich. Weitere Informationen unter www.pspv.de