Die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke mahnt zur Vorsicht. Kriminelle nutzen gerne das gute Wetter, um sich von den Bewohnern unbemerkt ins Haus zu schleichen, heißt es in einer Mitteilung. Symbolfoto: MT-Archiv - © Patrick Pleul
Die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke mahnt zur Vorsicht. Kriminelle nutzen gerne das gute Wetter, um sich von den Bewohnern unbemerkt ins Haus zu schleichen, heißt es in einer Mitteilung. Symbolfoto: MT-Archiv (© Patrick Pleul)

Kriminelle nutzen gutes Wetter - Polizei warnt vor Einschleichdieben

veröffentlicht

Kreis Minden-Lübbecke (mt/mei). Die Sonne scheint - jetzt heißt es Fenster und Türen zum Lüften öffnen. Doch die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke mahnt zur Vorsicht. Kriminelle nutzen gerne das gute Wetter, um sich von den Bewohnern unbemerkt ins Haus zu schleichen, heißt es in einer Mitteilung.

So wäre es vor einigen Tagen beinahe auch den Bewohner eines Hauses an der Wittekindallee ergangen. Laut Polizei bemerkten sie gerade noch rechtzeitig, wie ein Unbekannter sich auf ihr Grundstück schlich und über eine Außentreppe Zugang zum Haus erlangen wollte. So ertappt gab der Unbekannte vor, er habe lediglich um ein Glas Wasser bitten wollen. Da der Mann jedoch eine volle Getränkedose mit sich führte, ermittelt jetzt die Polizei gegen ihn wegen versuchten Diebstahls.

Ein ähnlicher Fall hatte sich erst vor drei Wochen im Raum Hüllhorst zugetragen. Hier war eine 16-Jährige über den Garten kommend durch eine offenstehende Verandatür in das Wohnzimmer eines Hauses gelangt und hatte ein Handy entwendet. Eine Polizeistreife konnte die Jugendliche wenig später in Begleitung mehrere Männer fassen. Das gestohlene Handy hatte sie noch bei sich.

Die Polizei warnt vor dieser Einschleichmasche und rät Hausbesitzern, beim geöffneten Fenstern und Türen aufmerksam zu sein. Gerade der Gartenbereich sollte stets im Blick gehalten werden. Besonders Bereiche, die nicht einsehbar sind, sind bei Kriminellen beliebt. Befindet sich niemand im Haus, sollten Fenster und Türen grundsätzlich verschlossen sein.

Wer einen Unbekannten auf seinem Grundstück trifft, der sollte umgehend die Polizei per Notruf 110 verständigen, so der Rat der Beamten. Den zahlreichen Ausreden der Kriminellen sollte kein Glaube geschenkt werden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Kriminelle nutzen gutes Wetter - Polizei warnt vor EinschleichdiebenKreis Minden-Lübbecke (mt/mei). Die Sonne scheint - jetzt heißt es Fenster und Türen zum Lüften öffnen. Doch die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke mahnt zur Vorsicht. Kriminelle nutzen gerne das gute Wetter, um sich von den Bewohnern unbemerkt ins Haus zu schleichen, heißt es in einer Mitteilung. So wäre es vor einigen Tagen beinahe auch den Bewohner eines Hauses an der Wittekindallee ergangen. Laut Polizei bemerkten sie gerade noch rechtzeitig, wie ein Unbekannter sich auf ihr Grundstück schlich und über eine Außentreppe Zugang zum Haus erlangen wollte. So ertappt gab der Unbekannte vor, er habe lediglich um ein Glas Wasser bitten wollen. Da der Mann jedoch eine volle Getränkedose mit sich führte, ermittelt jetzt die Polizei gegen ihn wegen versuchten Diebstahls. Ein ähnlicher Fall hatte sich erst vor drei Wochen im Raum Hüllhorst zugetragen. Hier war eine 16-Jährige über den Garten kommend durch eine offenstehende Verandatür in das Wohnzimmer eines Hauses gelangt und hatte ein Handy entwendet. Eine Polizeistreife konnte die Jugendliche wenig später in Begleitung mehrere Männer fassen. Das gestohlene Handy hatte sie noch bei sich. Die Polizei warnt vor dieser Einschleichmasche und rät Hausbesitzern, beim geöffneten Fenstern und Türen aufmerksam zu sein. Gerade der Gartenbereich sollte stets im Blick gehalten werden. Besonders Bereiche, die nicht einsehbar sind, sind bei Kriminellen beliebt. Befindet sich niemand im Haus, sollten Fenster und Türen grundsätzlich verschlossen sein. Wer einen Unbekannten auf seinem Grundstück trifft, der sollte umgehend die Polizei per Notruf 110 verständigen, so der Rat der Beamten. Den zahlreichen Ausreden der Kriminellen sollte kein Glaube geschenkt werden.