Ein Pärchen soll 16 Autos beschädigt haben. Foto: dpa - © Patrick Pleul
Ein Pärchen soll 16 Autos beschädigt haben. Foto: dpa (© Patrick Pleul)

Pärchen soll 16 geparkte Autos beschädigt haben

veröffentlicht

Minden (mt/mre). Eine 20-jährige Mindenerin und ein gleichaltriger Mann aus Bohmte sollen in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt an 16 geparkten Autos die Außenspiegel durch Fußtritte beschädigt haben. Laut Polizeibericht hatten Zeugen die Verdächtigen gegen 1.50 Uhr in der Paulinenstraße entdeckt und die Polizei alarmiert.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen aus und stellte die 20-Jährige wenig später am Marienglacis zur Rede. In ihrer Wohnung trafen sie dann auf ihren ebenfalls gesuchten Begleiter.

Die Zeugen berichteten bei ihrer Befragung, dass ihnen das dunkel gekleidete Pärchen aufgefallen sei, da eine Person den Gehweg benutzte und die andere auf der Straße an den geparkten Autos
entlang ging. Diese Person habe dann gegen den Außenspiegel an einem Fiat getreten. Als man sie daraufhin angesprochen habe, seien die beiden davon gelaufen, so die Zeugen.

Bei ihren Ermittlungen entdeckten die Polizisten in der Paulinenstraße noch fünf
weitere beschädigte Pkw, in der Büntestraße acht Autos und am Königswall sowie in der Herderstraße stand jeweils ein gleichartig demolierter Wagen. Beamte der Kriminalwache sicherten in der Nacht an den Fahrzeugen Spuren, die einen Tatzusammenhang beweisen können. Die beiden Verdächtigen bestritten die Vorwürfe und wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen sie werden fortgesetzt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Pärchen soll 16 geparkte Autos beschädigt habenMinden (mt/mre). Eine 20-jährige Mindenerin und ein gleichaltriger Mann aus Bohmte sollen in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt an 16 geparkten Autos die Außenspiegel durch Fußtritte beschädigt haben. Laut Polizeibericht hatten Zeugen die Verdächtigen gegen 1.50 Uhr in der Paulinenstraße entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen aus und stellte die 20-Jährige wenig später am Marienglacis zur Rede. In ihrer Wohnung trafen sie dann auf ihren ebenfalls gesuchten Begleiter. Die Zeugen berichteten bei ihrer Befragung, dass ihnen das dunkel gekleidete Pärchen aufgefallen sei, da eine Person den Gehweg benutzte und die andere auf der Straße an den geparkten Autos entlang ging. Diese Person habe dann gegen den Außenspiegel an einem Fiat getreten. Als man sie daraufhin angesprochen habe, seien die beiden davon gelaufen, so die Zeugen. Bei ihren Ermittlungen entdeckten die Polizisten in der Paulinenstraße noch fünf weitere beschädigte Pkw, in der Büntestraße acht Autos und am Königswall sowie in der Herderstraße stand jeweils ein gleichartig demolierter Wagen. Beamte der Kriminalwache sicherten in der Nacht an den Fahrzeugen Spuren, die einen Tatzusammenhang beweisen können. Die beiden Verdächtigen bestritten die Vorwürfe und wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen sie werden fortgesetzt.