Angriff auf 44-Jährige - Täter soll in Psychiatrie eingewiesen werden

Nina Könemann

Die 44-Jährige wurde mit Wasser gesäubert und von Sanitätern versorgt. - © Nina Könemann
Die 44-Jährige wurde mit Wasser gesäubert und von Sanitätern versorgt. (© Nina Könemann)

Minden (mt). Eine 44-jährige Frau ist am Mittwochmorgen auf offener Straße mit einer Chemikalie angegriffen und verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, ist noch unklar, um welche Substanz es sich handelt. Der 51-jährige Täter wurde kurz darauf festgenommen. Er hat die Tat gestanden und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Angehörige kümmern sich um den Mann und beabsichtigen, ihn in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen.

Das Opfer, das von einem Rettungswagen in die Klinik gebracht wurde, konnte diese mittlerweile wieder verlassen. Die Deutsch-Russin aus Minden wurde laut Polizeiangaben nur leicht verletzt, da sie geistesgegenwärtig genug war, beim Angriff ihre Jacke hochzuhalten. Die Verletzungen beschränken sich demnach auf das Gesicht und den Halsbereich.

Angriff auf 44-Jährige - Täter soll in Psychiatrie eingewiesen werden

Ein Passant hatte sich gegen 9.30 Uhr bei der Polizei gemeldet, weil eine Frau im Bereich Hahler Straße/Alte Sandtrift in Minden schreiend umher lief. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass sie offenbar mit einer Säure angegriffen worden war. Der mutmaßliche Täter flüchtete noch mit einem Fahrrad, wurde aber in der Nähe festgenommen und leugnete die Tat zunächst. Kurze Zeit später gab er an, dass es sich bei der eingesetzten Flüssigkeit um Salzsäure handelte. Die Polizei alarmierte daraufhin die Feuerwehr, eine Flasche, in der sich die Säure vermutlich befand, wurde sichergestellt. Derzeit wird noch geprüft, um welche Substanz es sich dabei handelt.

Vor der Attacke war es laut ersten Ermittlungen zu einem Streit zwischen Opfer und Täter gekommen. Die beiden seien seit längerer Zeit freundschaftlich miteinander bekannt, so die Polizei. Beide hätten ausgesagt, dass es am Morgen zu einem Streit in der Wohnung des 51-Jährigen gekommen war. Als sich die Frau daraufhin zu Fuß auf den Heimweg machte, setzte sich der Mann wenig später auf sein Fahrrad und folgte ihr. Er sprach sie dann an und schüttete die ätzende Flüssigkeit in ihre Richtung. Ob es sich, wie angegeben, um Salzsäure handelte, prüft die Kriminalpolizei. Die Ermittler nahmen am Mittwochmorgen Proben am Tatort.

Die Feuerwehr sicherte den Fundort ab und kümmerte sich um die Lagerung der kontaminierten Gegenstände. Darunter die gesamte Kleidung und die Wertsachen der Frau. Die 44-Jährige wurde mit Wasser gesäubert und von Sanitätern versorgt.

Der 51-jährige Täter zeigte gegenüber den Ermittlern Reue. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe vorlagen. Gegen den Beschuldigten wird wegen des Vorwurfes der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Angriff auf 44-Jährige - Täter soll in Psychiatrie eingewiesen werdenNina KönemannMinden (mt). Eine 44-jährige Frau ist am Mittwochmorgen auf offener Straße mit einer Chemikalie angegriffen und verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, ist noch unklar, um welche Substanz es sich handelt. Der 51-jährige Täter wurde kurz darauf festgenommen. Er hat die Tat gestanden und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Angehörige kümmern sich um den Mann und beabsichtigen, ihn in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen. Das Opfer, das von einem Rettungswagen in die Klinik gebracht wurde, konnte diese mittlerweile wieder verlassen. Die Deutsch-Russin aus Minden wurde laut Polizeiangaben nur leicht verletzt, da sie geistesgegenwärtig genug war, beim Angriff ihre Jacke hochzuhalten. Die Verletzungen beschränken sich demnach auf das Gesicht und den Halsbereich. Ein Passant hatte sich gegen 9.30 Uhr bei der Polizei gemeldet, weil eine Frau im Bereich Hahler Straße/Alte Sandtrift in Minden schreiend umher lief. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass sie offenbar mit einer Säure angegriffen worden war. Der mutmaßliche Täter flüchtete noch mit einem Fahrrad, wurde aber in der Nähe festgenommen und leugnete die Tat zunächst. Kurze Zeit später gab er an, dass es sich bei der eingesetzten Flüssigkeit um Salzsäure handelte. Die Polizei alarmierte daraufhin die Feuerwehr, eine Flasche, in der sich die Säure vermutlich befand, wurde sichergestellt. Derzeit wird noch geprüft, um welche Substanz es sich dabei handelt. Vor der Attacke war es laut ersten Ermittlungen zu einem Streit zwischen Opfer und Täter gekommen. Die beiden seien seit längerer Zeit freundschaftlich miteinander bekannt, so die Polizei. Beide hätten ausgesagt, dass es am Morgen zu einem Streit in der Wohnung des 51-Jährigen gekommen war. Als sich die Frau daraufhin zu Fuß auf den Heimweg machte, setzte sich der Mann wenig später auf sein Fahrrad und folgte ihr. Er sprach sie dann an und schüttete die ätzende Flüssigkeit in ihre Richtung. Ob es sich, wie angegeben, um Salzsäure handelte, prüft die Kriminalpolizei. Die Ermittler nahmen am Mittwochmorgen Proben am Tatort. Die Feuerwehr sicherte den Fundort ab und kümmerte sich um die Lagerung der kontaminierten Gegenstände. Darunter die gesamte Kleidung und die Wertsachen der Frau. Die 44-Jährige wurde mit Wasser gesäubert und von Sanitätern versorgt. Der 51-jährige Täter zeigte gegenüber den Ermittlern Reue. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe vorlagen. Gegen den Beschuldigten wird wegen des Vorwurfes der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.