Jeep und Wohnmobil brennen in Minderheide - Polizei geht von Brandstiftung aus

veröffentlicht

Der Jeep brannte komplett aus. - © Foto: Polizei Minden
Der Jeep brannte komplett aus. (© Foto: Polizei Minden)
- © Foto: pr
(© Foto: pr)

Minden (mt/nas). Ein Jeep und ein Wohnmobil haben in der Nacht zu Montag an der Holzhauser Straße in Minderheide gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, gehen die Ermittler der Kriminalpolizei von einer vorsätzlichen Brandlegung an beiden Fahrzeugen aus.

Gegen 23.45 Uhr bemerkte eine Anwohnerin der Holzhauser Straße vor ihrem Haus einen Feuerschein. Dieser kam von einem auf dem Grundstück stehenden brennenden Auto. Daraufhin alarmierte sie die Rettungskräfte. Kurz nach Eintreffen der Berufsfeuerwehr Minden entdeckten die Einsatzkräfte dann auch das Feuer im Wohnmobil. Beide Fahrzeuge konnten nicht mehr gerettet werden und brannten vollständig aus. Noch in der Nacht begannen die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache.

Bei den zerstörten Fahrzeugen handelt es sich um einen Jeep Commander sowie ein Wohnmobil der Marke Peugeot. Am Montagvormittag begutachteten die Brandermittler der Polizei noch einmal bei Helligkeit die Fahrzeuge.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer zwischen 23 Uhr und Mitternacht in Minderheide und den umliegenden Ortsteilen, insbesondere im Bereich der Holzhauser Straße verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Telefon (0571) 88660 an die Dienststelle zu wenden.

Erst im Dezember zogen Vandalen durch den Stadtteil und beschädigten mehrere Autos und Gebäude (wir berichteten: Vandalen ziehen durch Minderheide: Bisher elf Anzeigen).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Jeep und Wohnmobil brennen in Minderheide - Polizei geht von Brandstiftung ausMinden (mt/nas). Ein Jeep und ein Wohnmobil haben in der Nacht zu Montag an der Holzhauser Straße in Minderheide gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, gehen die Ermittler der Kriminalpolizei von einer vorsätzlichen Brandlegung an beiden Fahrzeugen aus. Gegen 23.45 Uhr bemerkte eine Anwohnerin der Holzhauser Straße vor ihrem Haus einen Feuerschein. Dieser kam von einem auf dem Grundstück stehenden brennenden Auto. Daraufhin alarmierte sie die Rettungskräfte. Kurz nach Eintreffen der Berufsfeuerwehr Minden entdeckten die Einsatzkräfte dann auch das Feuer im Wohnmobil. Beide Fahrzeuge konnten nicht mehr gerettet werden und brannten vollständig aus. Noch in der Nacht begannen die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache. Bei den zerstörten Fahrzeugen handelt es sich um einen Jeep Commander sowie ein Wohnmobil der Marke Peugeot. Am Montagvormittag begutachteten die Brandermittler der Polizei noch einmal bei Helligkeit die Fahrzeuge. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer zwischen 23 Uhr und Mitternacht in Minderheide und den umliegenden Ortsteilen, insbesondere im Bereich der Holzhauser Straße verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Telefon (0571) 88660 an die Dienststelle zu wenden. Erst im Dezember zogen Vandalen durch den Stadtteil und beschädigten mehrere Autos und Gebäude (wir berichteten: Vandalen ziehen durch Minderheide: Bisher elf Anzeigen).