Fitness-Studio an Stiftsallee geplant

veröffentlicht

Symbolfoto: Marijan Murat/dpa - © Marijan Murat
Symbolfoto: Marijan Murat/dpa (© Marijan Murat)

Minden (mob). Ein Antrag für ein Fitness-Studio an der Stiftsallee 3 stadtauswärts hinter dem Schnellrestaurant ist bei der Stadt eingegangen. Antragsteller ist die FitX mit Sitz in Essen, die nach Angaben auf ihrer Homepage deutschlandweit rund 60 Studios betreibt, in der näheren Umgebung unter anderem bereits in Bielefeld, Hannover und Osnabrück. Gut zehn weitere sind aktuell in Planung, eines davon ist das in Minden.

Auf 3580 Quadratmetern soll hier im 24-Stunden-Betrieb Sport gemacht werden können. Geplant sind 74 Pkw-Stellplätze und 49 Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Die Zufahrt könnte über die Stiftsallee sein, Abfahrt über die Melittastraße.

Zu klären sind jetzt jedoch noch eine Reihe von Fragen zum Brandschutz, zum Schallschutz und zur Verkehrsbelastung, wie es jetzt im Mindener Bauausschuss hieß. Und erst, wenn die entsprechenden Gutachten vorliegen, werde die Stadt den Antrag weiter prüfen, so die Information im dazu Bauausschuss. Dann wird es auch weitere Informationen geben.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Fitness-Studio an Stiftsallee geplantMinden (mob). Ein Antrag für ein Fitness-Studio an der Stiftsallee 3 stadtauswärts hinter dem Schnellrestaurant ist bei der Stadt eingegangen. Antragsteller ist die FitX mit Sitz in Essen, die nach Angaben auf ihrer Homepage deutschlandweit rund 60 Studios betreibt, in der näheren Umgebung unter anderem bereits in Bielefeld, Hannover und Osnabrück. Gut zehn weitere sind aktuell in Planung, eines davon ist das in Minden. Auf 3580 Quadratmetern soll hier im 24-Stunden-Betrieb Sport gemacht werden können. Geplant sind 74 Pkw-Stellplätze und 49 Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Die Zufahrt könnte über die Stiftsallee sein, Abfahrt über die Melittastraße. Zu klären sind jetzt jedoch noch eine Reihe von Fragen zum Brandschutz, zum Schallschutz und zur Verkehrsbelastung, wie es jetzt im Mindener Bauausschuss hieß. Und erst, wenn die entsprechenden Gutachten vorliegen, werde die Stadt den Antrag weiter prüfen, so die Information im dazu Bauausschuss. Dann wird es auch weitere Informationen geben.