Regioport soll noch 2018 starten - Erstes Schiff wird im Dezember erwartet

Henning Wandel

Noch in diesem Jahr soll das erste Schiff den neuen Regioport anlaufen. - © Foto: MT-Archiv
Noch in diesem Jahr soll das erste Schiff den neuen Regioport anlaufen. (© Foto: MT-Archiv)

Minden (mt). Noch in diesem Jahr soll das erste Schiff den neuen Regioport anlaufen. Das bestätigte der Geschäftsführer der Mindener Hafen GmbH, Joachim Schmidt, auf MT-Anfrage. Im Hauptausschuss war zunächst von einem Start im November die Rede, Schmidt hingegen spricht von Dezember. Der Betriebsbeginn hängt demnach daran, wann der Portalkran aufgebaut wird. Das sei für den Zeitraum von August bis Dezember geplant, sagt Schmidt. Die reinen Baumaßnahmen sollen bis dahin abgeschlossen sein.

Der Zeitplan hat sich damit um insgesamt drei Monate verzögert. Grund dafür sind unter anderem zwei Gerichtsverfahren, die sich um die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes drehen. Eines davon soll im Laufe des Februars abgeschlossen sein. Das Oberverwaltungsgericht Münster prüft hier eine Entscheidung der ersten Instanz in Minden, die die Klage einer Bückeburgerin gegen den Regioport abgewiesen hat. Die Klägerin sei von dem Bau nicht betroffen, hieß es in der Begründung.

Darüber hinaus beschäftigt sich auch das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig mit der Frage, ob der Planungsverband aus Stadt und Kreis den Bebauungsplan überhaupt hätte aufstellen dürfen. Das Münsteraner Gericht hatte den Bebauungsplan wegen der Beteiligung des Kreises für unwirksam erklärt, das Urteil ist wegen des laufenden Revisionsverfahrens aber noch nicht rechtskräftig – aus diesem Grund durfte der Hafen auch weitergebaut werden. Das Urteil der Bundesrichter wird Ende des Jahres erwartet. Nach dem bisherigen Zeitplan ist der Hafen dann wahrscheinlich schon in Betrieb. Joachim Schmidt ist nach wie vor zuversichtlich, dass die Zweifel an dem Projekt dann ausgeräumt sind.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Regioport soll noch 2018 starten - Erstes Schiff wird im Dezember erwartetHenning WandelMinden (mt). Noch in diesem Jahr soll das erste Schiff den neuen Regioport anlaufen. Das bestätigte der Geschäftsführer der Mindener Hafen GmbH, Joachim Schmidt, auf MT-Anfrage. Im Hauptausschuss war zunächst von einem Start im November die Rede, Schmidt hingegen spricht von Dezember. Der Betriebsbeginn hängt demnach daran, wann der Portalkran aufgebaut wird. Das sei für den Zeitraum von August bis Dezember geplant, sagt Schmidt. Die reinen Baumaßnahmen sollen bis dahin abgeschlossen sein. Der Zeitplan hat sich damit um insgesamt drei Monate verzögert. Grund dafür sind unter anderem zwei Gerichtsverfahren, die sich um die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes drehen. Eines davon soll im Laufe des Februars abgeschlossen sein. Das Oberverwaltungsgericht Münster prüft hier eine Entscheidung der ersten Instanz in Minden, die die Klage einer Bückeburgerin gegen den Regioport abgewiesen hat. Die Klägerin sei von dem Bau nicht betroffen, hieß es in der Begründung. Darüber hinaus beschäftigt sich auch das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig mit der Frage, ob der Planungsverband aus Stadt und Kreis den Bebauungsplan überhaupt hätte aufstellen dürfen. Das Münsteraner Gericht hatte den Bebauungsplan wegen der Beteiligung des Kreises für unwirksam erklärt, das Urteil ist wegen des laufenden Revisionsverfahrens aber noch nicht rechtskräftig – aus diesem Grund durfte der Hafen auch weitergebaut werden. Das Urteil der Bundesrichter wird Ende des Jahres erwartet. Nach dem bisherigen Zeitplan ist der Hafen dann wahrscheinlich schon in Betrieb. Joachim Schmidt ist nach wie vor zuversichtlich, dass die Zweifel an dem Projekt dann ausgeräumt sind.