Versöhnungsbund kritisiert geplanten Kirchentags-Gottesdienst mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen

veröffentlicht

Minden (mt/dc). Der Vorstand des Versöhnungsbunds hat auf seiner Versammlung Anfang April den geplanten Kirchentags-Gottesdienst mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen kritisiert. „Gottesdienste sind dem Friedensauftrag Jesu verpflichtet und damit keine Bühne für die Verfechter der Militärpolitik“, kritisierte Berthold Keunecke, Vorsitzender des Deutschen Zweiges des Internationalen Versöhnungsbundes, dessen Geschäftsstelle in Minden ist.