Mindener Autor Christoph Andreas Marx bringt vierten historischen Roman heraus

Jürgen Langenkämper

Historiker, Philosoph, Germanist, Theologe . . . und Schriftsteller: Christoph Andreas Marx hat seinen vierten Roman geschrieben - über Kopernikus’ bahnbrechendes Werk. MT- - © Foto: Alex Lehn
Historiker, Philosoph, Germanist, Theologe . . . und Schriftsteller: Christoph Andreas Marx hat seinen vierten Roman geschrieben - über Kopernikus’ bahnbrechendes Werk. MT- (© Foto: Alex Lehn)

Minden (mt). Ein bahnbrechendes, ein wahrhaft revolutionäres Buch hat Nikolaus Kopernikus (1473-1543) mit seinem Hauptwerk „De revolutionibus orbium coelestium“ (Über die Umschwünge der himmlischen Kreise) hinterlassen. Doch was sagt der Astronom und Domherr darin aus? Verstößt es gegen das Weltbild der Kirche? Das zu ermitteln, schickt der Mindener Schriftsteller Christoph Andreas Marx in seinem vierten Roman fast 500 Jahre später den päpstlichen Legaten Giovanni Maria Tolosani und den Benediktinermönch Alanus von Buchholz ins ferne Frauenburg im Ermland - im Namen der Inquistion!