Kunstwerk oder eine rostige Plakatwand?

Carsten Korfesmeyer

SPD-Stadtverordneter Peter Kock sieht mangelnden Respekt vor Keilstück / Hartmut Freise (FDP): Nur ein Stück Metall

Die Debatte um den Umgang mit dem Keilstück als Kunstwerk ist neu entfacht. In jüngster Zeit wurde die 1987 auf dem Martinikirchhof aufgestellte Skulptur besonders häufig für das Aufkleben von Plakaten genutzt. Das polarisiert in der Mindener Politik. - © MT-Foto: Carsten Korfesmeyer
Die Debatte um den Umgang mit dem Keilstück als Kunstwerk ist neu entfacht. In jüngster Zeit wurde die 1987 auf dem Martinikirchhof aufgestellte Skulptur besonders häufig für das Aufkleben von Plakaten genutzt. Das polarisiert in der Mindener Politik. (© MT-Foto: Carsten Korfesmeyer)

Minden (mt). Plakate und Graffiti bringen das Keilstück wieder in die Diskussion. Peter Kock (SPD) spricht von mangelndem Respekt im Umgang mit der Kunst, die Liberale Fraktion hätte keine Probleme damit, wenn die Skulptur entfernt würde.