111 Neuinfektionen an einem Tag: Mann aus Espelkamp stirbt an Corona-Infektion Minden (mt/nik). Bereits den dritten Tag in Folge ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Minden-Lübbecke stark angestiegen. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch mitteilte, wurden innerhalb von 24 Stunden 111 neue Fälle nachgewiesen. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt aber. Weil das Gesundheitsamt von Dienstag auf Mittwoch insgesamt 360 Fälle als abgeschlossen wertet, gelten derzeit nur noch 1021 Menschen als infiziert. Vor 24 Stunden lag die Zahl noch bei 1198.Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, handelt es sich bei dem Toten um einen älteren Mann aus Espelkamp. Er ist einer von 24 Opfern, die im Zuge der Pandemie mit oder am Virus starben. Insgesamt haben sich in den vergangenen sieben Tagen 598 Menschen mit dem Virus infiziert, was sich auch auf die Sieben-Tages-Inzidenz niederschlägt. Diese steigt erneut leicht an und liegt nach MT-Berechnungen nun bei 192,65 (Montag: 180,41). Als verbindlicher Wert gilt jedoch der des Landeszentrums Gesundheit (LZG) NRW und der liegt mit Datenstand 18. November, 0 Uhr, bei 148,8. Der Kreis Minden-Lübbecke weist jedoch darauf hin, dass die Zahlen von Dienstag aufgrund einer Datenpanne nicht korrekt übermittelt wurden. Das LZG setzte die Zahl der Neuinfektionen für diesen Tag daher auf Null - in der Folge sinkt der Inzidenzwert dort. Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge berichtet , liegt die Zahl der laborbestätigten Fälle nun bei 3253, davon gelten 2304 Fälle als abgeschlossen. 67 am Coronavirus erkrankte Menschen sind derzeit in Kliniken im Kreis Minden-Lübbecke stationär aufgenommen: Die Mühlenkreiskliniken behandeln aktuell 61 Covid-Patientinnen und Patienten an den Standorten in Minden und Lübbecke, davon werden sechs Patientinnen und Patienten im Universitätsklinikum Minden intensivmedizinisch behandelt. Zwei Covid-Patienten werden derzeit künstlich beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen werden insgesamt sechs Corona-Patienten behandelt, davon befinden sich vier in intensivmedizinischer Behandlung und zwei auf der Normalstation. Ohnesorge weist darauf hin, dass es weiterhin an Schulen, Kitas und weiteren Einrichtungen Fälle gibt, die sich in der Regel aber nicht in größerem Umfang auf den jeweiligen Betrieb auswirken. In einer Kita in Minden musste eine Gruppe wegen Erkrankungen von Erzieherinnen geschlossen werden. Das Gesundheitsamt weist in diesem Zuge erneut auf die Fristen für die Quarantäne hin. So sollten sich positiv getestete Personen in eine zehntägige Quarantäne begeben. Kontaktpersonen, die zum Grad 1 eingestuft wurden, sollen 14 Tage in Quarantäne bleiben. Für Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet gelte nach der gültigen Einreiseverordnung des Landes NRW eine zehntägige Quarantäne.

111 Neuinfektionen an einem Tag: Mann aus Espelkamp stirbt an Corona-Infektion

© Symbolfoto: pixabay

Minden (mt/nik). Bereits den dritten Tag in Folge ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Minden-Lübbecke stark angestiegen. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch mitteilte, wurden innerhalb von 24 Stunden 111 neue Fälle nachgewiesen. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt aber. Weil das Gesundheitsamt von Dienstag auf Mittwoch insgesamt 360 Fälle als abgeschlossen wertet, gelten derzeit nur noch 1021 Menschen als infiziert. Vor 24 Stunden lag die Zahl noch bei 1198.

Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, handelt es sich bei dem Toten um einen älteren Mann aus Espelkamp. Er ist einer von 24 Opfern, die im Zuge der Pandemie mit oder am Virus starben.

Insgesamt haben sich in den vergangenen sieben Tagen 598 Menschen mit dem Virus infiziert, was sich auch auf die Sieben-Tages-Inzidenz niederschlägt. Diese steigt erneut leicht an und liegt nach MT-Berechnungen nun bei 192,65 (Montag: 180,41). Als verbindlicher Wert gilt jedoch der des Landeszentrums Gesundheit (LZG) NRW und der liegt mit Datenstand 18. November, 0 Uhr, bei 148,8. Der Kreis Minden-Lübbecke weist jedoch darauf hin, dass die Zahlen von Dienstag aufgrund einer Datenpanne nicht korrekt übermittelt wurden. Das LZG setzte die Zahl der Neuinfektionen für diesen Tag daher auf Null - in der Folge sinkt der Inzidenzwert dort.

Wie Kreis-Pressesprecherin Sabine Ohnesorge berichtet , liegt die Zahl der laborbestätigten Fälle nun bei 3253, davon gelten 2304 Fälle als abgeschlossen.

67 am Coronavirus erkrankte Menschen sind derzeit in Kliniken im Kreis Minden-Lübbecke stationär aufgenommen: Die Mühlenkreiskliniken behandeln aktuell 61 Covid-Patientinnen und Patienten an den Standorten in Minden und Lübbecke, davon werden sechs Patientinnen und Patienten im Universitätsklinikum Minden intensivmedizinisch behandelt. Zwei Covid-Patienten werden derzeit künstlich beatmet.

Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen werden insgesamt sechs Corona-Patienten behandelt, davon befinden sich vier in intensivmedizinischer Behandlung und zwei auf der Normalstation.

Ohnesorge weist darauf hin, dass es weiterhin an Schulen, Kitas und weiteren Einrichtungen Fälle gibt, die sich in der Regel aber nicht in größerem Umfang auf den jeweiligen Betrieb auswirken. In einer Kita in Minden musste eine Gruppe wegen Erkrankungen von Erzieherinnen geschlossen werden.

Das Gesundheitsamt weist in diesem Zuge erneut auf die Fristen für die Quarantäne hin. So sollten sich positiv getestete Personen in eine zehntägige Quarantäne begeben. Kontaktpersonen, die zum Grad 1 eingestuft wurden, sollen 14 Tage in Quarantäne bleiben. Für Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet gelte nach der gültigen Einreiseverordnung des Landes NRW eine zehntägige Quarantäne.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Minden