Kommentar zur Kommunalwahl: Eine Wahl voller Überraschungen Benjamin Piel Was für eine emotionale Kommunalwahl! Manchmal steht ja gefühlt schon vorher fest, wie es vermutlich ausgehen wird. Zum Beispiel, weil zwei ungleiche Bewerber gegeneinander antreten. Diesmal war es anders und es zeigten sich von Kommune zu Kommune ganz unterschiedliche Ergebnisse. Gut so – diese Spannung tut der Politik gut. So ist es diesmal auch schwierig, kreisweit eine Partei zur Gewinnerin oder zur Verliererin zu erklären. Es waren mal eiskalte, mal warme Duschen, die die Wähler ausgossen – zumindest über SPD und CDU. Die SPD in Porta erlebte ein Debakel. In Hille landete ausgerechnet der mit seiner Partei über Kreuz liegende Michael Schweiß deutlich vorne. Mindens Bürgermeister Michael Jäcke (SPD) dagegen erreichte beinahe Unmögliches und holte mit einem erstaunlichen Ergebnis die absolute Mehrheit. Bittere Niederlage und strahlender Sieg lagen bei der SPD ungewöhnlich nah beieinander. Ähnlich sah es bei der CDU aus. In Petershagen schaffte es Dirk Breves gleich ins Bürgermeisteramt, in Porta fuhr Dr. Sonja Gerlach ein starkes Ergebnis ein. In Minden dagegen wirkte Dr. Konrad Winkler nach schwachem Ergebnis angefasst. Ein zerrissener Abend für die Christdemokraten. Für zwei Parteien gibt es aber auch eine klare Einordnung. Die Grünen sind die großen Gewinner. Die AfD dagegen blieb weit hinter ihren eigenen Erwartungen zurück.

Kommentar zur Kommunalwahl: Eine Wahl voller Überraschungen

© MT-Foto: Alex Lehn

Was für eine emotionale Kommunalwahl! Manchmal steht ja gefühlt schon vorher fest, wie es vermutlich ausgehen wird. Zum Beispiel, weil zwei ungleiche Bewerber gegeneinander antreten. Diesmal war es anders und es zeigten sich von Kommune zu Kommune ganz unterschiedliche Ergebnisse. Gut so – diese Spannung tut der Politik gut. So ist es diesmal auch schwierig, kreisweit eine Partei zur Gewinnerin oder zur Verliererin zu erklären. Es waren mal eiskalte, mal warme Duschen, die die Wähler ausgossen – zumindest über SPD und CDU.

Die SPD in Porta erlebte ein Debakel. In Hille landete ausgerechnet der mit seiner Partei über Kreuz liegende Michael Schweiß deutlich vorne. Mindens Bürgermeister Michael Jäcke (SPD) dagegen erreichte beinahe Unmögliches und holte mit einem erstaunlichen Ergebnis die absolute Mehrheit. Bittere Niederlage und strahlender Sieg lagen bei der SPD ungewöhnlich nah beieinander.

Ähnlich sah es bei der CDU aus. In Petershagen schaffte es Dirk Breves gleich ins Bürgermeisteramt, in Porta fuhr Dr. Sonja Gerlach ein starkes Ergebnis ein. In Minden dagegen wirkte Dr. Konrad Winkler nach schwachem Ergebnis angefasst. Ein zerrissener Abend für die Christdemokraten.

Für zwei Parteien gibt es aber auch eine klare Einordnung. Die Grünen sind die großen Gewinner. Die AfD dagegen blieb weit hinter ihren eigenen Erwartungen zurück.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Meinung