Kommentar zur Illustration auf Kreuzworträtsel-Seite: Grenze überschritten Nina Könemann Die Produktion einer Zeitung ist ein ziemlich komplexer Prozess: Wie bei Zahnrädern, die ineinander greifen müssen, arbeiten täglich Redakteure, Mediengestalter, Media-Berater, Marketing-Fachleute, Drucker und viele mehr daran, dass am Ende eine Ausgabe entsteht, die möglichst aus einem Guss ist. Meistens klappt das sehr gut, denn die Prozesse sind über Jahrzehnte eingeübt. Und manchmal hakt es in einem Zahnrad gewaltig. Wie am Freitag. Das äußert sich dann in einer Kreuzworträtsel-Seite mit einer äußerst fragwürdigen Darstellung: Im Stil einer Karikatur werden zwei Samba-Tänzerinnen in knappem Bikini gezeigt, die sich aufreizend dem Leser nähern. Die Seite erzeugte prompt Reaktionen: Wie es zu so einer Illustration nur kommen könne?, fragte ein Leser per Mail. Ein anderer schrieb: „Die Darstellung überschreitet für mein Empfinden ganz klar eine Grenze des guten Geschmacks.“ Er wirft uns Sexismus und Rassismus vor. Dazu lässt sich nur sagen: Unsere Grenze ist hier ebenfalls überschritten. Und dafür können wir uns nur entschuldigen. Bei der Gewinnspiel-Seite handelt es sich leider um ein hastiges Corona-Produkt. Im Shutdown wünschten sich viele Leser eine Kreuzworträtsel-Seite, wir wollten dem nachkommen und suchten – recht kurzfristig – einen Anbieter. So erscheint seitdem zwar täglich eine solche Seite, aber die Illustrationen fügen sich oft nicht gut in unsere sonstige Optik ein, noch passen sie in den Zeitgeist. Das soll so nicht sein, deshalb arbeiten wir daran, dass dies künftig anders läuft. Immerhin aber hat der darstellerische Fehltritt uns eines gezeigt, und das ist doch ganz beruhigend: Unsere Gesellschaft ist mehr denn je für Stereotype und rassistische Darstellungen sensibilisiert. Gut so.

Kommentar zur Illustration auf Kreuzworträtsel-Seite: Grenze überschritten

Die Produktion einer Zeitung ist ein ziemlich komplexer Prozess: Wie bei Zahnrädern, die ineinander greifen müssen, arbeiten täglich Redakteure, Mediengestalter, Media-Berater, Marketing-Fachleute, Drucker und viele mehr daran, dass am Ende eine Ausgabe entsteht, die möglichst aus einem Guss ist. Meistens klappt das sehr gut, denn die Prozesse sind über Jahrzehnte eingeübt. Und manchmal hakt es in einem Zahnrad gewaltig. Wie am Freitag.

Das äußert sich dann in einer Kreuzworträtsel-Seite mit einer äußerst fragwürdigen Darstellung: Im Stil einer Karikatur werden zwei Samba-Tänzerinnen in knappem Bikini gezeigt, die sich aufreizend dem Leser nähern. Die Seite erzeugte prompt Reaktionen: Wie es zu so einer Illustration nur kommen könne?, fragte ein Leser per Mail. Ein anderer schrieb: „Die Darstellung überschreitet für mein Empfinden ganz klar eine Grenze des guten Geschmacks.“ Er wirft uns Sexismus und Rassismus vor.

Dazu lässt sich nur sagen: Unsere Grenze ist hier ebenfalls überschritten. Und dafür können wir uns nur entschuldigen. Bei der Gewinnspiel-Seite handelt es sich leider um ein hastiges Corona-Produkt. Im Shutdown wünschten sich viele Leser eine Kreuzworträtsel-Seite, wir wollten dem nachkommen und suchten – recht kurzfristig – einen Anbieter. So erscheint seitdem zwar täglich eine solche Seite, aber die Illustrationen fügen sich oft nicht gut in unsere sonstige Optik ein, noch passen sie in den Zeitgeist. Das soll so nicht sein, deshalb arbeiten wir daran, dass dies künftig anders läuft.

Immerhin aber hat der darstellerische Fehltritt uns eines gezeigt, und das ist doch ganz beruhigend: Unsere Gesellschaft ist mehr denn je für Stereotype und rassistische Darstellungen sensibilisiert. Gut so.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Meinung