Kommentar zum Dilemma um die 7-Tages-Inzidenz: So geht es nicht Patrick Schwemling Aktuell ist es vor allem eine Frage, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie von Tag zu Tag entscheidender wird: welchen Wert hat die 7-Tages-Inzidenz? Nicht nur im Kreis Minden-Lübbecke, sondern in ganz Nordrhein-Westfalen sind damit zum Teil starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens verbunden. Einschnitte, die vor der Pandemie nicht einmal erahnt wurden, sind Realität geworden. Und je mehr von der 7-Tages-Inzidenz abhängt, desto genauer muss hingeschaut werden. Das passiert anscheinend nicht. Seit geraumer Zeit präsentiert das Landeszentrum Gesundheit (LZG) in NRW für den Kreis Minden-Lübbecke nämlich faktisch nur eine 6-Tages-Inzidenz. Der eigentlich so wichtige Wert der 7-Tages-Inzidenz wird ad absurdum geführt. Wohl gemerkt: es ist der Wert, der rechtlich verbindlich für alle Einschränkungen ist, und an dem im Zweifel auch Existenzen hängen. Wo der Fehler zu suchen ist, ist dabei unerheblich. Vielmehr muss doch klar geregelt sein, dass die Zahlen landesweit zeitgleich gemeldet werden. Das ist anscheinend nicht der Fall. Man findet einen Flickenteppich mit 6- und 7-Tages-Inzidenzen vor. Es wird keine Realität abgebildet. Die Verunsicherung in der Bevölkerung steigt weiter an. So geht es nicht – und so darf es auch nicht weitergehen.

Kommentar zum Dilemma um die 7-Tages-Inzidenz: So geht es nicht

Symbolfoto: Alex Lehn

Aktuell ist es vor allem eine Frage, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie von Tag zu Tag entscheidender wird: welchen Wert hat die 7-Tages-Inzidenz?

Nicht nur im Kreis Minden-Lübbecke, sondern in ganz Nordrhein-Westfalen sind damit zum Teil starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens verbunden. Einschnitte, die vor der Pandemie nicht einmal erahnt wurden, sind Realität geworden. Und je mehr von der 7-Tages-Inzidenz abhängt, desto genauer muss hingeschaut werden. Das passiert anscheinend nicht.

Seit geraumer Zeit präsentiert das Landeszentrum Gesundheit (LZG) in NRW für den Kreis Minden-Lübbecke nämlich faktisch nur eine 6-Tages-Inzidenz. Der eigentlich so wichtige Wert der 7-Tages-Inzidenz wird ad absurdum geführt. Wohl gemerkt: es ist der Wert, der rechtlich verbindlich für alle Einschränkungen ist, und an dem im Zweifel auch Existenzen hängen.

Wo der Fehler zu suchen ist, ist dabei unerheblich. Vielmehr muss doch klar geregelt sein, dass die Zahlen landesweit zeitgleich gemeldet werden. Das ist anscheinend nicht der Fall. Man findet einen Flickenteppich mit 6- und 7-Tages-Inzidenzen vor. Es wird keine Realität abgebildet. Die Verunsicherung in der Bevölkerung steigt weiter an.

So geht es nicht – und so darf es auch nicht weitergehen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Meinung