Kommentar zu den Gleisarbeiten in Petershagen: Einfach mal reden Natürlich soll möglichst effizient und „in einem Rutsch“ gearbeitet werden – und bei Gleisarbeiten scheint es aus Sicht der Bahn notwendig zu sein, gleich vier Übergänge zu sperren. Dass parallel durch den Kreis auch Brücken saniert werden, könnte man ebenfalls mit der Praktikabilität begründen. Allerdings fragen sich Anwohner in Döhren durchaus zu Recht, ob eine etwas andere Arbeitsweise nicht auch möglich gewesen wäre. Wenn sie das – vielleicht aus Sicherheitsgründen – nicht war, ist es allemal geboten, mehr Transparenz walten zu lassen. Zu spät oder gar nicht fühlten sich die Anwohner informiert, zu spät über die Sperrungen, gar nicht über die Nachtarbeit an den Bahngleisen, gar nicht über den dann entstehenden Lärm. Das sollte beim nächsten Mal besser werden. Brücken und Gleise gibt es ja noch mehr. Lesen Sie auch Zeit der großen Bögen: Gesperrte Bahnübergänge und Brücken sorgen für Verwunderung

Kommentar zu den Gleisarbeiten in Petershagen: Einfach mal reden

© Alex Lehn

Natürlich soll möglichst effizient und „in einem Rutsch“ gearbeitet werden – und bei Gleisarbeiten scheint es aus Sicht der Bahn notwendig zu sein, gleich vier Übergänge zu sperren. Dass parallel durch den Kreis auch Brücken saniert werden, könnte man ebenfalls mit der Praktikabilität begründen.

Allerdings fragen sich Anwohner in Döhren durchaus zu Recht, ob eine etwas andere Arbeitsweise nicht auch möglich gewesen wäre.

Wenn sie das – vielleicht aus Sicherheitsgründen – nicht war, ist es allemal geboten, mehr Transparenz walten zu lassen. Zu spät oder gar nicht fühlten sich die Anwohner informiert, zu spät über die Sperrungen, gar nicht über die Nachtarbeit an den Bahngleisen, gar nicht über den dann entstehenden Lärm.

Das sollte beim nächsten Mal besser werden. Brücken und Gleise gibt es ja noch mehr.

Lesen Sie auch

Zeit der großen Bögen: Gesperrte Bahnübergänge und Brücken sorgen für Verwunderung

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Meinung