Gedanken zur Fußball-EM - und ein Überblick fürs Public Viewing Lea Oetjen Minden. Heute Abend ist es soweit: Die deutsche Nationalmannschaft startet mit dem Spiel gegen Frankreich (21 Uhr, ZDF) endlich in die „Euro 2020". Kein Scherz. Die Fußball-Europameisterschaft 2021 findet wirklich unter diesem Namen statt. Warum? Die UEFA hat einfach ein Gespür dafür, was das Volk braucht. Der Verband ist schließlich für seine Menschennähe nicht nur bekannt sondern auch sehr beliebt. Einfach toll. Es wäre ja auch kein Zustand gewesen, das vergangene Jahr mit so vielen tollen Ereignissen einfach hinter sich zu lassen. Nein, nein. Aber das soll hier gar nicht Thema sein. An dieser Stelle geht's um Schlaaaaand, um unsere Jungs. Das sagt man doch so, oder? Ich frage natürlich für einen Freund. Beim Tippspiel mit den Kollegen aus der Redaktion stehe ich nämlich aktuell auf einem grundsoliden siebten Platz. Eine Momentaufnahme, die mir absolutes Fachwissen bescheinigt und auf die ich durchaus stolz bin. Während ich also auf meine Einladung als Expertin fürs Sportstudio warte, bereite ich schon mal eine PowerPoint-Präsentation vor. Einer muss Nivea-Jogi ja mal sagen, dass er einen Fehler gemacht hat. Bei der „Euro 2020" hätten ganz klar Sars Stindl und Masko Reus mit ins Team gemusst. So wird das doch nichts. Leroy Astrasanéca und Ti Moderna können den Franzmännern ja nicht im Alleingang Knoten in die Beine spielen. So. Genug 2020-Gerede für heute. Kommen wir doch mal zum eigentlichen Sinn dieses Artikels. Public Viewing in Minden. Ein wirkliches Rudelgucken wird es in diesem Jahr pandemiebedingt nicht geben. Noch sind die vom Land festgelegten Corona-Regelungen zu streng. Nahezu alle Gastronomen, Kneipen und Bars der Innenstadt übertragen das Spiel aber auf Leinwand oder Fernsehern - unter anderem das Enchilada und Markt 15. Im Anno - der besonderen Kneipe sind nur noch Reservierungen für das Spiel gegen Ungarn (23. Juni/21 Uhr) und für Hauptrunden-Spiele ohne deutsche Beteiligung möglich, wie Inhaber Gerhard Gutzeit auf Anfrage berichtet. Reservierungen nimmt er unter 0571/3883636 entgegen. Alternativ können die Spiele der Nationalmannschaft auch noch im Hotel Bad Minden oder im Biergarten an der Schiffsmühle verfolgt werden. Wenn Sie eine Lokalität haben, in der die Spiele auch gezeigt werden, die hier in der Liste aber noch fehlt, schreiben Sie uns gerne an Online@MT.de eine E-Mail. So, und jetzt: Ein gut Kick in die Runde an alle. Sowohl an die, die die Europameisterschaft unauffällig und still verfolgen als auch an die, die es mit Aufklebern und Fahnen wie zu jedem Großevent übertreiben. Liebe Grüße vor allem aber an den jungen Mann, der seit einigen Tagen mit einem schwarzen Kombi durch Minden fährt. Mir persönlich wäre die auf die Motorhaube folierte Deutschlandflagge und die vier Fahnen an den Fenstern ja zu viel. Aber falls meine Einladung ins Sportstudio kommt, würde ich ihn gerne als Chauffeur buchen.

Gedanken zur Fußball-EM - und ein Überblick fürs Public Viewing

Bei der vergangenen Europameisterschaft konnte im Anno noch ordentlich gefeiert werden. Die Mindener Kneipe überträgt auch in diesem Jahr wieder die Spiele. © Christian Bendig

Minden. Heute Abend ist es soweit: Die deutsche Nationalmannschaft startet mit dem Spiel gegen Frankreich (21 Uhr, ZDF) endlich in die „Euro 2020". Kein Scherz. Die Fußball-Europameisterschaft 2021 findet wirklich unter diesem Namen statt. Warum? Die UEFA hat einfach ein Gespür dafür, was das Volk braucht. Der Verband ist schließlich für seine Menschennähe nicht nur bekannt sondern auch sehr beliebt. Einfach toll. Es wäre ja auch kein Zustand gewesen, das vergangene Jahr mit so vielen tollen Ereignissen einfach hinter sich zu lassen. Nein, nein.

Aber das soll hier gar nicht Thema sein. An dieser Stelle geht's um Schlaaaaand, um unsere Jungs. Das sagt man doch so, oder? Ich frage natürlich für einen Freund. Beim Tippspiel mit den Kollegen aus der Redaktion stehe ich nämlich aktuell auf einem grundsoliden siebten Platz. Eine Momentaufnahme, die mir absolutes Fachwissen bescheinigt und auf die ich durchaus stolz bin.

Während ich also auf meine Einladung als Expertin fürs Sportstudio warte, bereite ich schon mal eine PowerPoint-Präsentation vor. Einer muss Nivea-Jogi ja mal sagen, dass er einen Fehler gemacht hat. Bei der „Euro 2020" hätten ganz klar Sars Stindl und Masko Reus mit ins Team gemusst. So wird das doch nichts. Leroy Astrasanéca und Ti Moderna können den Franzmännern ja nicht im Alleingang Knoten in die Beine spielen.

So. Genug 2020-Gerede für heute. Kommen wir doch mal zum eigentlichen Sinn dieses Artikels.

Public Viewing in Minden.

Ein wirkliches Rudelgucken wird es in diesem Jahr pandemiebedingt nicht geben. Noch sind die vom Land festgelegten Corona-Regelungen zu streng. Nahezu alle Gastronomen, Kneipen und Bars der Innenstadt übertragen das Spiel aber auf Leinwand oder Fernsehern - unter anderem das Enchilada und Markt 15.

Im Anno - der besonderen Kneipe sind nur noch Reservierungen für das Spiel gegen Ungarn (23. Juni/21 Uhr) und für Hauptrunden-Spiele ohne deutsche Beteiligung möglich, wie Inhaber Gerhard Gutzeit auf Anfrage berichtet. Reservierungen nimmt er unter 0571/3883636 entgegen.

Alternativ können die Spiele der Nationalmannschaft auch noch im Hotel Bad Minden oder im Biergarten an der Schiffsmühle verfolgt werden.

Wenn Sie eine Lokalität haben, in der die Spiele auch gezeigt werden, die hier in der Liste aber noch fehlt, schreiben Sie uns gerne an Online@MT.de eine E-Mail.

So, und jetzt: Ein gut Kick in die Runde an alle. Sowohl an die, die die Europameisterschaft unauffällig und still verfolgen als auch an die, die es mit Aufklebern und Fahnen wie zu jedem Großevent übertreiben. Liebe Grüße vor allem aber an den jungen Mann, der seit einigen Tagen mit einem schwarzen Kombi durch Minden fährt. Mir persönlich wäre die auf die Motorhaube folierte Deutschlandflagge und die vier Fahnen an den Fenstern ja zu viel. Aber falls meine Einladung ins Sportstudio kommt, würde ich ihn gerne als Chauffeur buchen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Meinung