Wer Hanf sät, muss kein Dealer sein ... Zu einem unbeabsichtigten Hanfanbau in Hille gibt es eine Lesermeinung. Hurra Deutschland! Wie beruhigend, dass man hier immer noch sicher leben kann, weil Verlass darauf ist, dass in „guter alter Tradition“ immer ein besorgter Bürger bereitsteht, „lebensbedrohende Schwerverbrechen“ den Behörden zu melden und Jemanden anzuschwärzen. Ich bin selbst mehrfach auf meinem Weg ins Dorf an dieser wunderschönen Wiese vorbeigefahren und freue mich über dieses kleine, blühende Stückchen Erde, mit der die Besitzer einen Beitrag zur Artenvielfalt leisten und damit dem Insektensterben entgegenwirken. Schön wäre es, wenn Nutzhanf weitere Verbreitung und Akzeptanz fände, denn er ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde und könnte helfen, die Menschen ausreichend mit Kleidung, Papier, Öl, Baumaterial und vielem mehr zu versorgen. Regine Schäfer, Hille

Wer Hanf sät, muss kein Dealer sein ...

Zu einem unbeabsichtigten Hanfanbau in Hille gibt es eine Lesermeinung.

Hurra Deutschland!

Wie beruhigend, dass man hier immer noch sicher leben kann, weil Verlass darauf ist, dass in „guter alter Tradition“ immer ein besorgter Bürger bereitsteht, „lebensbedrohende Schwerverbrechen“ den Behörden zu melden und Jemanden anzuschwärzen.

Ich bin selbst mehrfach auf meinem Weg ins Dorf an dieser wunderschönen Wiese vorbeigefahren und freue mich über dieses kleine, blühende Stückchen Erde, mit der die Besitzer einen Beitrag zur Artenvielfalt leisten und damit dem Insektensterben entgegenwirken.

Schön wäre es, wenn Nutzhanf weitere Verbreitung und Akzeptanz fände, denn er ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde und könnte helfen, die Menschen ausreichend mit Kleidung, Papier, Öl, Baumaterial und vielem mehr zu versorgen.

Regine Schäfer, Hille

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe