Wasserstoff ist die Zukunft Betr.: ElektroautosWie immer wird unsere Politik sehr stark von den Lobbyisten beeinflusst. Ich persönlich bin für eine Einführung von Wasserstoff mit Brennstoffzelle! Alles andere ist viel zu teuer, vor allem die sogenannten Hybridfahrzeuge, diese bauen unsere Autohersteller nur, um den Schadstoffausstoß zu reduzieren. Es wird sehr teuer mit einer Batterie und einem zusätzlichen E-Motor. Unsere Autofirmen vertrauen auf den ehemaligen Verkehrsminister Wissmann, heute nur noch Lobbyist. „Semper idem“ sagt der Lateiner dazu.Ich verstehe überhaupt nicht, weshalb die E-Autos so teuer sein müssen! Batterien verlieren im Winter bei Frost beziehungsweise niedrigen Temperaturen erheblich an ihrer Leistung, will man dann noch das Auto warm haben, ist die Reichweite noch geringer. Damit ist für mich das Thema E-Auto mit Batterie absolut gestorben!Der Strom, der mittels Kohle erzeugt wird, schränkt den Schadstoffausstoß nicht ein! Alle Aufwendungen, die für das Unternehmen E-Auto um jeden Preis gemacht werden, ist Geld zum Fenster hinauswerfen! Der Ausbau der Wasserstoffwirtschaft, würde uns in Sachen Klimaschutz viel weiter bringen. Unsere U-Boote werden doch auch schon mit Wasserstoff und Brennstoffzelle gebaut und sind ein Exportschlager.Daimler hat doch vor einiger Zeit mit 2B-Autos, eine Weltumrundung gemacht. Diese Fahrzeuge wurden dann aber auf Batterie umgestellt, warum, das sollte man mir mal erklären! Die jetzt vorgesehenen Beihilfen, oder besser Subventionen, denn das sind sie ja in Wirklichkeit, werden nur aus wahltakttischen Überlegungen gewährt!Die Zeiten des Erdöls haben den Zenit schon lange überschritten, es wurden Kriege deswegen geführt! Unsere Politik sollte sich endlich mal auf das Wesentliche konzentrieren und nicht immer von den Lobbyisten was vorgaukeln zu lassen. Oder geht es da auch nach dem Motto: Wer gut schmiert, der gut fährt?Kurt Böcker, Minden

Wasserstoff ist die Zukunft

Betr.: Elektroautos

Wie immer wird unsere Politik sehr stark von den Lobbyisten beeinflusst. Ich persönlich bin für eine Einführung von Wasserstoff mit Brennstoffzelle! Alles andere ist viel zu teuer, vor allem die sogenannten Hybridfahrzeuge, diese bauen unsere Autohersteller nur, um den Schadstoffausstoß zu reduzieren. Es wird sehr teuer mit einer Batterie und einem zusätzlichen E-Motor. Unsere Autofirmen vertrauen auf den ehemaligen Verkehrsminister Wissmann, heute nur noch Lobbyist. „Semper idem“ sagt der Lateiner dazu.

Ich verstehe überhaupt nicht, weshalb die E-Autos so teuer sein müssen! Batterien verlieren im Winter bei Frost beziehungsweise niedrigen Temperaturen erheblich an ihrer Leistung, will man dann noch das Auto warm haben, ist die Reichweite noch geringer. Damit ist für mich das Thema E-Auto mit Batterie absolut gestorben!

Der Strom, der mittels Kohle erzeugt wird, schränkt den Schadstoffausstoß nicht ein! Alle Aufwendungen, die für das Unternehmen E-Auto um jeden Preis gemacht werden, ist Geld zum Fenster hinauswerfen! Der Ausbau der Wasserstoffwirtschaft, würde uns in Sachen Klimaschutz viel weiter bringen. Unsere U-Boote werden doch auch schon mit Wasserstoff und Brennstoffzelle gebaut und sind ein Exportschlager.

Daimler hat doch vor einiger Zeit mit 2B-Autos, eine Weltumrundung gemacht. Diese Fahrzeuge wurden dann aber auf Batterie umgestellt, warum, das sollte man mir mal erklären! Die jetzt vorgesehenen Beihilfen, oder besser Subventionen, denn das sind sie ja in Wirklichkeit, werden nur aus wahltakttischen Überlegungen gewährt!

Die Zeiten des Erdöls haben den Zenit schon lange überschritten, es wurden Kriege deswegen geführt! Unsere Politik sollte sich endlich mal auf das Wesentliche konzentrieren und nicht immer von den Lobbyisten was vorgaukeln zu lassen. Oder geht es da auch nach dem Motto: Wer gut schmiert, der gut fährt?

Kurt Böcker, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe