Vertrauensbruch Der Bund hat die Förderung für die Multihalle in Minden doch nicht bewilligt. Bürgermeister Michael Jäcke gab in der Ratssitzung zu, von dieser Entwicklung seit dem 22. August gewusst zu haben. Zum Thema „ein Skandal“ kann ich mich meinen Vorboten nur anschließen. Als alteingesessener Mindener habe ich in unserer Stadt schon einige Bürgermeister erlebt. Durch Wählertäuschung hat Herr Jäcke nun seine zweite Amtszeit angetreten. Ihm war es natürlich bewusst, dass - hätte er die Wahrheit gesagt - das Wahlergebnis ganz anders ausgesehen hätte. Mit diesem Vertrauensbruch kann den Mindener Bürgern keine weitere Amtszeit unseres amtierenden Bürgermeisters zugemutet werden. Das seit fast einem Jahr brisante Thema „Kampa-Halle“ hat viele Bürger beschäftigt, vor allem die Fans unserer Handball Bundesliga. Ein „aus“ der Kampa-Halle war für viele ein Schock, zumal - wenn es denn finanziell möglich gewesen wäre - der Bau einer Multihalle mindestens sechs Jahre gedauert hätte. Statt viel Geld in nicht einsehbare Gutachten zu stecken, hätte bereits Anfang des Jahres mit der Sanierung der Kampa-Halle begonnen werden können und eine Wiedereröffnung wäre in Sicht gewesen. Dass der Landrat Dr. Niermann kurz vor dem Ende seiner Amtszeit verlauten lässt, dass er sich darüber freue, dass die Kampa-Halle nunmehr saniert werden soll, hat mich sehr verwundert. Auf einer öffentlichen Veranstaltung in den Gebäuden der Mariengemeinde war die SPD federführend für den Abriss der Halle und brachte Zahlen für eine Sanierung auf den Tisch, die ungeheuerlich waren. Außerdem wurde über eine Gefährdung der Menschheit gesprochen, würde man die Halle weiter betreiben. Unseren Bürgermeister habe ich auf dieser Veranstaltung vermisst. Rolf Kalle, Minden

Vertrauensbruch

Der Bund hat die Förderung für die Multihalle in Minden doch nicht bewilligt. Bürgermeister Michael Jäcke gab in der Ratssitzung zu, von dieser Entwicklung seit dem 22. August gewusst zu haben.

Zum Thema „ein Skandal“ kann ich mich meinen Vorboten nur anschließen. Als alteingesessener Mindener habe ich in unserer Stadt schon einige Bürgermeister erlebt. Durch Wählertäuschung hat Herr Jäcke nun seine zweite Amtszeit angetreten. Ihm war es natürlich bewusst, dass - hätte er die Wahrheit gesagt - das Wahlergebnis ganz anders ausgesehen hätte. Mit diesem Vertrauensbruch kann den Mindener Bürgern keine weitere Amtszeit unseres amtierenden Bürgermeisters zugemutet werden. Das seit fast einem Jahr brisante Thema „Kampa-Halle“ hat viele Bürger beschäftigt, vor allem die Fans unserer Handball Bundesliga. Ein „aus“ der Kampa-Halle war für viele ein Schock, zumal - wenn es denn finanziell möglich gewesen wäre - der Bau einer Multihalle mindestens sechs Jahre gedauert hätte. Statt viel Geld in nicht einsehbare Gutachten zu stecken, hätte bereits Anfang des Jahres mit der Sanierung der Kampa-Halle begonnen werden können und eine Wiedereröffnung wäre in Sicht gewesen.

Dass der Landrat Dr. Niermann kurz vor dem Ende seiner Amtszeit verlauten lässt, dass er sich darüber freue, dass die Kampa-Halle nunmehr saniert werden soll, hat mich sehr verwundert. Auf einer öffentlichen Veranstaltung in den Gebäuden der Mariengemeinde war die SPD federführend für den Abriss der Halle und brachte Zahlen für eine Sanierung auf den Tisch, die ungeheuerlich waren. Außerdem wurde über eine Gefährdung der Menschheit gesprochen, würde man die Halle weiter betreiben. Unseren Bürgermeister habe ich auf dieser Veranstaltung vermisst.

Rolf Kalle, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe