Überfälliger Schritt Einige Sparkassen schließen Filialen nachts ab. Ein Leser fragt, warum es dazu erst eines Hinweises des Landeskriminalamtes bedurfte. Allmählich und nach und nach erkennen einige Sparkassen-Säckelmeister, dass ihre Filialen ideale Nacht-Hotspots sind, bestens geeignet für Sprengungen mit krimineller Energie. Auf Empfehlung des LKA werden nun teilweise ihre Filialen in der Nachtzeit geschlossen. Endlich, das ist schon längst überfällig. Nach fast jeder Sprengung habe ich bei meiner Kasse eine Nacht-Schließung angeregt. "Geht nicht", sagte man mir: "Kunden verlangen unseren Nachtservice, Kundenzufriedenheit muss gewährleistet sein." (Aber kaum einer erledigt seine Bankgeschäfte des Nachts.) Jetzt geht's doch: Was doch ein einfacher Ratschlag vom LKA bewirken kann. Aber warum haben unsere cleveren, smarten und hoch dotierten "Geldverwalter" diese Gefahren nicht selbst erkannt und schon längst gehandelt? Irgendwie unverständlich ... Heinz Schmidt, Minden

Überfälliger Schritt

Einige Sparkassen schließen Filialen nachts ab. Ein Leser fragt, warum es dazu erst eines Hinweises des Landeskriminalamtes bedurfte.

Allmählich und nach und nach erkennen einige Sparkassen-Säckelmeister, dass ihre Filialen ideale Nacht-Hotspots sind, bestens geeignet für Sprengungen mit krimineller Energie. Auf Empfehlung des LKA werden nun teilweise ihre Filialen in der Nachtzeit geschlossen. Endlich, das ist schon längst überfällig. Nach fast jeder Sprengung habe ich bei meiner Kasse eine Nacht-Schließung angeregt. "Geht nicht", sagte man mir: "Kunden verlangen unseren Nachtservice, Kundenzufriedenheit muss gewährleistet sein." (Aber kaum einer erledigt seine Bankgeschäfte des Nachts.)

Jetzt geht's doch: Was doch ein einfacher Ratschlag vom LKA bewirken kann. Aber warum haben unsere cleveren, smarten und hoch dotierten "Geldverwalter" diese Gefahren nicht selbst erkannt und schon längst gehandelt? Irgendwie unverständlich ...

Heinz Schmidt, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe