Störungen im Storchenparadies Als Schwarzbauten ohne Genehmigung bewertet der Kreis Minden-Lübbecke zwei Nisthilfen für Störche. Die Mühlen der Behörden malen langsam, aber sie malen. Da hat der Kreis Minden-Lübbecke doch tatsächlich „schon“ nach mehr als zehn und zwanzig Jahren ermittelt, dass zwei Nisthilfen für Störche in Getmold und Levern widerrechtlich gebaut wurden und mit gerichtlicher Hilfe festgestellt, dass die Bauten entfernt werden müssen. Als ob die Gerichte nichts Wichtigeres zu tun hätten. Vermutlich hat ein übereifriger Behördenvertreter Baugesetze bis zum letzten Spiegelstrich gelesen, um zu beweisen, dass die sogenannte Obrigkeit wieder einmal im Recht ist. Ich halte das schlichtweg für einen Skandal, denn die betroffenen Störche hat sicher niemand um deren Meinung gefragt. Warum auch? Die Störche fühlen sich offenbar auch im Umfeld der bestehenden Windräder wohl, wie die aktuellen Paarrekorde zeigen. Oder ist hier ein Storchenhasser am Werk, der diese wundervollen Vögel vergraulen will, getreu nach dem Gewerkschaftsmotto: „Wenn mein starker Arm es will…“ Rainer Noble, Minden

Störungen im Storchenparadies

Als Schwarzbauten ohne Genehmigung bewertet der Kreis Minden-Lübbecke zwei Nisthilfen für Störche.

Die Mühlen der Behörden malen langsam, aber sie malen. Da hat der Kreis Minden-Lübbecke doch tatsächlich „schon“ nach mehr als zehn und zwanzig Jahren ermittelt, dass zwei Nisthilfen für Störche in Getmold und Levern widerrechtlich gebaut wurden und mit gerichtlicher Hilfe festgestellt, dass die Bauten entfernt werden müssen. Als ob die Gerichte nichts Wichtigeres zu tun hätten. Vermutlich hat ein übereifriger Behördenvertreter Baugesetze bis zum letzten Spiegelstrich gelesen, um zu beweisen, dass die sogenannte Obrigkeit wieder einmal im Recht ist.

Ich halte das schlichtweg für einen Skandal, denn die betroffenen Störche hat sicher niemand um deren Meinung gefragt. Warum auch? Die Störche fühlen sich offenbar auch im Umfeld der bestehenden Windräder wohl, wie die aktuellen Paarrekorde zeigen. Oder ist hier ein Storchenhasser am Werk, der diese wundervollen Vögel vergraulen will, getreu nach dem Gewerkschaftsmotto: „Wenn mein starker Arm es will…“

Rainer Noble, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe