Peinlichkeitsgenerator im Verkehrsministerium Ende April trat eine Novelle des Bußgeldkatalogs in Kraft. Diese wurde mittlerweile außer Vollzug gesetzt - wegen eines Formfehlers. Die einzig zu entscheidende Frage ist: Soll in unseren Städten, auf unseren Straßen langsamer gefahren werden? Nein - dann bleibt alles unverändert! Ja - dann brauchen wir bei Verstößen höhere Geldstrafen und unbedingt auch schneller greifende Fahrverbote. Nach einer für den ein oder anderen schmerzlichen Übergangszeit - die auch mich treffen könnte - wird es zu einer Verhaltensänderung kommen! Einhergehend mit Vorteilen für alle: weniger Lärm und Abgas, weniger Unfälle und mehr Sicherheit. Dem interessierten Beobachter drängt sich die Frage auf, ob in dem zuständigen Ministerium außer dem Pannenrad und dem Peinlichkeitsgenerator irgendwas funktioniert? Rudi Stahlhut, Petershagen

Peinlichkeitsgenerator im Verkehrsministerium

Ende April trat eine Novelle des Bußgeldkatalogs in Kraft. Diese wurde mittlerweile außer Vollzug gesetzt - wegen eines Formfehlers.

Die einzig zu entscheidende Frage ist: Soll in unseren Städten, auf unseren Straßen langsamer gefahren werden? Nein - dann bleibt alles unverändert! Ja - dann brauchen wir bei Verstößen höhere Geldstrafen und unbedingt auch schneller greifende Fahrverbote. Nach einer für den ein oder anderen schmerzlichen Übergangszeit - die auch mich treffen könnte - wird es zu einer Verhaltensänderung kommen! Einhergehend mit Vorteilen für alle: weniger Lärm und Abgas, weniger Unfälle und mehr Sicherheit.

Dem interessierten Beobachter drängt sich die Frage auf, ob in dem zuständigen Ministerium außer dem Pannenrad und dem Peinlichkeitsgenerator irgendwas funktioniert?

Rudi Stahlhut, Petershagen

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe