Pegelschlange contra Energiewende Eine Leserin und ein Leser machen sich Gedanken über die Pegelschlange und das Thema erneuerbare Energien. In einem anderen Leserbrief äußerte deren Verfasserin, dass es ihr lieber wäre, die Pegelschlange täglich vor Augen zu haben, als Sendemasten oder Windkrafträder. „Kleinhirn an Großhirn", frei nach Otto Walkes, bringen mich auf einen Gedanken, mich zu äußern, zu einem Leserbrief. „Der Vergleich mit Windkrafträdern, Sendemasten und private Pegelschlange" an der Stadtblänke (Biotop) Minden, sind mit Sicherheit zwei Paar Schuhe - was will ich, was will ich nicht oder das eine will ich, das andere kann ich nicht lassen. Nichts gegen die Pegelschlange (Kunst) mit all ihrer Daseinsberechtigung von Bestimmungen und Auflagen der Stadt Minden; alles gut - so soll es sein! Welchen Strom will ich aus der Steckdose? Unsere Energieforschungen stecken in der Entwicklung. Wir wissen, dass unsere natürlichen Energieressourcen aus der Erde nicht unendlich sind! Im Jahre 2038 müssen wir ohnehin klimaneutral werden. Die erneuerbaren Energiequellen Solar, Wasser, Wind - dazu kommt der Energiestoff der Zukunft mit Wasserstoff - entwickeln kluge Köpfe noch mit Hochdruck. (Laut der TV-Sendung aus der Mediathek des MDR vom 21. Februar 2021 „Mit der Energiewende in den Blackout“). Wiederum gab es und wird es geben, bei Zukunftsentwicklungen sowie Forschungen immer schon einige Einbußen, Verluste und Nachteile bei Mensch, Tier und Natur. Wer weiß es schon besser? Margitta Salaar und Erwin von Behrens, Minden

Pegelschlange contra Energiewende

Eine Leserin und ein Leser machen sich Gedanken über die Pegelschlange und das Thema erneuerbare Energien. In einem anderen Leserbrief äußerte deren Verfasserin, dass es ihr lieber wäre, die Pegelschlange täglich vor Augen zu haben, als Sendemasten oder Windkrafträder.

„Kleinhirn an Großhirn", frei nach Otto Walkes, bringen mich auf einen Gedanken, mich zu äußern, zu einem Leserbrief. „Der Vergleich mit Windkrafträdern, Sendemasten und private Pegelschlange" an der Stadtblänke (Biotop) Minden, sind mit Sicherheit zwei Paar Schuhe - was will ich, was will ich nicht oder das eine will ich, das andere kann ich nicht lassen. Nichts gegen die Pegelschlange (Kunst) mit all ihrer Daseinsberechtigung von Bestimmungen und Auflagen der Stadt Minden; alles gut - so soll es sein!

Welchen Strom will ich aus der Steckdose? Unsere Energieforschungen stecken in der Entwicklung. Wir wissen, dass unsere natürlichen Energieressourcen aus der Erde nicht unendlich sind!

Im Jahre 2038 müssen wir ohnehin klimaneutral werden. Die erneuerbaren Energiequellen Solar, Wasser, Wind - dazu kommt der Energiestoff der Zukunft mit Wasserstoff - entwickeln kluge Köpfe noch mit Hochdruck. (Laut der TV-Sendung aus der Mediathek des MDR vom 21. Februar 2021 „Mit der Energiewende in den Blackout“). Wiederum gab es und wird es geben, bei Zukunftsentwicklungen sowie Forschungen immer schon einige Einbußen, Verluste und Nachteile bei Mensch, Tier und Natur. Wer weiß es schon besser?

Margitta Salaar und Erwin von Behrens, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe