ABO
Neue Impulse Ein Leser macht sich Gedanken um den Deutschlandtakt. Der Zielfahrplan sieht einen Halbstundentakt auf den wichtigsten Verbindungen im Fernverkehr vor. Ich habe mir die sechs Seiten umfassende Stellungnahme der Bundesregierung als Antwort auf die Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion vom 26. Februar 2021 durchgelesen. Frank Schäffler hat recht. Der Deutschlandtakt fordert eine unbedingte Fahrzeit von 31 Minuten, womit eine Ausbauvariante aufgrund der Streckenführung vom Tisch ist. Das ist aber keine neue Erkenntnis, sondern das bekannte Kernziel der Planungen ex tunc. Warum das eine einseitige Festlegung sein soll, verrät uns der Abgeordnete nicht. Es gibt nur eine Festlegung. Das Ziel ist keine Hydra. Anstatt nach vorne zu denken und die Chancen einer schnellen Ost-West-Verbindung zu sehen und nutzen, wird retardiert. Annalena Baerbock hat die Einstellung von Kurzstrecken-Flügen sowie die Intensivierung des Schienenverkehrs gefordert und in den aktuellen Klima-Diskurs eingeführt. Sie gibt damit der Diskussion über die Mobilitäts- und Verkehrswende wichtige neue Impulse. Wenn die FDP meint, mit rückwärts gerichteten und opportunistischen Winkelzügen junge Wähler begeistern zu können, sägt sie an dem Ast, auf dem sie gerade sitzt. Hans Ulrich Gräf, Bad Zwischenahn
Anzeige Werbung

Neue Impulse

Ein Leser macht sich Gedanken um den Deutschlandtakt. Der Zielfahrplan sieht einen Halbstundentakt auf den wichtigsten Verbindungen im Fernverkehr vor.

Ich habe mir die sechs Seiten umfassende Stellungnahme der Bundesregierung als Antwort auf die Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion vom 26. Februar 2021 durchgelesen. Frank Schäffler hat recht. Der Deutschlandtakt fordert eine unbedingte Fahrzeit von 31 Minuten, womit eine Ausbauvariante aufgrund der Streckenführung vom Tisch ist. Das ist aber keine neue Erkenntnis, sondern das bekannte Kernziel der Planungen ex tunc. Warum das eine einseitige Festlegung sein soll, verrät uns der Abgeordnete nicht. Es gibt nur eine Festlegung. Das Ziel ist keine Hydra. Anstatt nach vorne zu denken und die Chancen einer schnellen Ost-West-Verbindung zu sehen und nutzen, wird retardiert.

Annalena Baerbock hat die Einstellung von Kurzstrecken-Flügen sowie die Intensivierung des Schienenverkehrs gefordert und in den aktuellen Klima-Diskurs eingeführt. Sie gibt damit der Diskussion über die Mobilitäts- und Verkehrswende wichtige neue Impulse. Wenn die FDP meint, mit rückwärts gerichteten und opportunistischen Winkelzügen junge Wähler begeistern zu können, sägt sie an dem Ast, auf dem sie gerade sitzt.

Hans Ulrich Gräf, Bad Zwischenahn

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema