Erschütternde Aktion Menschen, die sich selbst als „Spaziergänger" bezeichneten, sind bis vor das Privathaus der Minden-Lübbecker Landrätin Anna Bölling (CDU) gezogen. Die selbst ernannten Querdenker sprechen sich gegen die Corona-Schutzmaßnahmen und eine möglicherweise geplante Impfpflicht aus. Immer wenn ich im Urlaub auf eine Meute bunt zusammengewürfelter Straßenhunde treffe, bekomme ich große Angst, auch wenn sie noch nicht bellen und beißen. Man weiß eben nie genau, wer der Leithund ist und wann das Kommando zum Zuschlagen kommt. Ich fürchte, diese Angst wollten auch die Querdenker bei Familie Bölling erzeugen, sonst hätte man ja auch woanders hin „spazieren“ können. Solche Aufmärsche im Fackelschein, um anderen Menschen Angst zu machen, hatten wir vor siebzig Jahren auch schon einmal, - leider sehr erfolgreich. Dass ganze Familien sich bereitfinden andere Familien in Angst zu versetzten, erschüttert mich zutiefst und hat nichts mehr mit der Wahrnehmung von Demonstrationsrechten zu tun. Zumal Frau Bölling die völlig falsche Zielperson ist. Als Landrätin ist sie verpflichtet Landes- und Bundesgesetzte und –verordnungen auszuführen. Folglich sollte ein Spaziergang zu Demonstrationszwecken nach Düsseldorf oder Berlin führen. Bettina Vogler, Minden

Erschütternde Aktion

Menschen, die sich selbst als „Spaziergänger" bezeichneten, sind bis vor das Privathaus der Minden-Lübbecker Landrätin Anna Bölling (CDU) gezogen. Die selbst ernannten Querdenker sprechen sich gegen die Corona-Schutzmaßnahmen und eine möglicherweise geplante Impfpflicht aus.

Immer wenn ich im Urlaub auf eine Meute bunt zusammengewürfelter Straßenhunde treffe, bekomme ich große Angst, auch wenn sie noch nicht bellen und beißen. Man weiß eben nie genau, wer der Leithund ist und wann das Kommando zum Zuschlagen kommt.

Ich fürchte, diese Angst wollten auch die Querdenker bei Familie Bölling erzeugen, sonst hätte man ja auch woanders hin „spazieren“ können. Solche Aufmärsche im Fackelschein, um anderen Menschen Angst zu machen, hatten wir vor siebzig Jahren auch schon einmal, - leider sehr erfolgreich.

Dass ganze Familien sich bereitfinden andere Familien in Angst zu versetzten, erschüttert mich zutiefst und hat nichts mehr mit der Wahrnehmung von Demonstrationsrechten zu tun. Zumal Frau Bölling die völlig falsche Zielperson ist. Als Landrätin ist sie verpflichtet Landes- und Bundesgesetzte und –verordnungen auszuführen. Folglich sollte ein Spaziergang zu Demonstrationszwecken nach Düsseldorf oder Berlin führen.

Bettina Vogler, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe