Ende der Freiheit Ein Leser findet den Umgang mit Menschen falsch, die sich aktuell noch nicht mit den gängigen Corona-Schutzimpfungen impfen lassen möchten. Während seiner Amtszeit hat der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck immer wieder die Bedeutung der Freiheit betont. Leider hört beim Thema Impfen offenbar nicht nur für Herrn Gauck die Freiheit auf. Warum sind Menschen, die ihre guten Gründe haben, sich nicht mit den derzeit auf dem Markt erhältlichen Impfstoffen impfen zu lassen, „Bekloppte“ (Zitat Gauck)? Nachdem ich mit verschiedenen Ärzten und einem promovierten Immunologen gesprochen habe, habe ich als freier Bürger entschieden, mich nicht mit mRNA- oder DNA-Impfstoffen impfen zu lassen. Es handelt sich um vollkommen neue Impfungen, und von daher kann es noch gar keine Erkenntnisse über potenzielle Folgeschäden und Langzeitwirkungen (zum Beispiel Tumorzellen) geben. Deshalb halte ich es auch für falsch, schon jetzt Kinder und Jugendliche massenhaft mit diesen experimentellen Impfstoffen impfen zu lassen – erinnert sich denn niemand mehr an den Contergan-Skandal? Ich bin kein Impfverweigerer und würde mich sofort impfen lassen, sobald die sogenannten „Totstoffimpfmittel“ (wie zum Beispiel Novavax) zur Verfügung stehen. Aus mir unerfindlichen Gründen verschiebt sich hier die Zulassung jedoch ständig weiter nach hinten, obwohl schon seit Februar Testreihen laufen und die Ergebnisse hervorragend sind. Muss ich mich deshalb als „Idiot“ (Zitat eines Vorgesetzten) oder „Sozialschädling“ (Zitat FDP-Politiker Rainer Stinner) diffamieren lassen? Niemals hätte ich gedacht, dass so etwas in unserem Land heute wieder möglich sein könnte! Ich hatte gehofft, wir hätten derartige Hetzjagden in dem finstersten Kapitel unserer Geschichte hinter uns gelassen. Ironische Schlusspointe: In der momentanen Impfhysterie ist die oft (teils auch zu Recht) gescholtene AfD die einzige der im Bundestag vertretenen Parteien, die sich noch für unsere Grundrechte einsetzt. Die herrschenden Parteien und die Leitmedien haben mit ihrer undifferenzierten Hetzjagd auf Ungeimpfte für eine noch nie da gewesene Spaltung unserer Gesellschaft gesorgt. Karsten Wald, Porta Westfalica

Ende der Freiheit

Ein Leser findet den Umgang mit Menschen falsch, die sich aktuell noch nicht mit den gängigen Corona-Schutzimpfungen impfen lassen möchten.

Während seiner Amtszeit hat der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck immer wieder die Bedeutung der Freiheit betont. Leider hört beim Thema Impfen offenbar nicht nur für Herrn Gauck die Freiheit auf. Warum sind Menschen, die ihre guten Gründe haben, sich nicht mit den derzeit auf dem Markt erhältlichen Impfstoffen impfen zu lassen, „Bekloppte“ (Zitat Gauck)?

Nachdem ich mit verschiedenen Ärzten und einem promovierten Immunologen gesprochen habe, habe ich als freier Bürger entschieden, mich nicht mit mRNA- oder DNA-Impfstoffen impfen zu lassen. Es handelt sich um vollkommen neue Impfungen, und von daher kann es noch gar keine Erkenntnisse über potenzielle Folgeschäden und Langzeitwirkungen (zum Beispiel Tumorzellen) geben. Deshalb halte ich es auch für falsch, schon jetzt Kinder und Jugendliche massenhaft mit diesen experimentellen Impfstoffen impfen zu lassen – erinnert sich denn niemand mehr an den Contergan-Skandal?

Ich bin kein Impfverweigerer und würde mich sofort impfen lassen, sobald die sogenannten „Totstoffimpfmittel“ (wie zum Beispiel Novavax) zur Verfügung stehen. Aus mir unerfindlichen Gründen verschiebt sich hier die Zulassung jedoch ständig weiter nach hinten, obwohl schon seit Februar Testreihen laufen und die Ergebnisse hervorragend sind. Muss ich mich deshalb als „Idiot“ (Zitat eines Vorgesetzten) oder „Sozialschädling“ (Zitat FDP-Politiker Rainer Stinner) diffamieren lassen? Niemals hätte ich gedacht, dass so etwas in unserem Land heute wieder möglich sein könnte! Ich hatte gehofft, wir hätten derartige Hetzjagden in dem finstersten Kapitel unserer Geschichte hinter uns gelassen.

Ironische Schlusspointe: In der momentanen Impfhysterie ist die oft (teils auch zu Recht) gescholtene AfD die einzige der im Bundestag vertretenen Parteien, die sich noch für unsere Grundrechte einsetzt. Die herrschenden Parteien und die Leitmedien haben mit ihrer undifferenzierten Hetzjagd auf Ungeimpfte für eine noch nie da gewesene Spaltung unserer Gesellschaft gesorgt.

Karsten Wald, Porta Westfalica

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe