Der reine Horror Die Ampel an der Ecke Marienstraße/Ringstraße bleibt außer Betrieb Also wird der Zustand noch länger andauern als es schon so ist. Aber laut der Stadt läuft der Verkehr ja auch ohne Ampeln am Knotenpunkt Ringstraße/Marienstraße hervorragend. Vergessen hat man aber das Wort Kraftfahrzeug vor das Wort Verkehr zu setzen. Für Fußgänger und vor allem Fahrradfahrer ist das der reine Horror. Ich überquere diese Kreuzung fast täglich als Fußgänger oder Radfahrer. An manchen Tagen auch mehrfach. Verkehrsregeln für Autofahrer gegenüber bevorrechtigten Radfahrern und Fußgängern gibt es dort nicht. Nur ganz wenige Autofahrer respektieren auch die schwächeren Verkehrsteilnehmer. Links und rechts abbiegende Fahrzeuge nehmen sich einfach eine Vorfahrt, die sie gar nicht haben. Außerdem werden - hauptsächlich beim Abbiegen nach links - von nachfolgenden Fahrzeugen die Rad- und Fußwege zugestellt. Für die meisten Autofahrer gilt dort der Grundsatz: Auf die anderen Autos achten und dann durch. Radfahrer und Fußgänger sind nicht zu beachten. Die müssen zusehen, dass sie heil da durchkommen. Aber der Verkehr läuft ja hervorragend - für die Autos. Fahrradfahrer und Fußgänger wurden in Minden noch nie bei solchen Aktionen berücksichtigt. Ralf Hoppmann, Minden

Der reine Horror

Die Ampel an der Ecke Marienstraße/Ringstraße bleibt außer Betrieb

Also wird der Zustand noch länger andauern als es schon so ist. Aber laut der Stadt läuft der Verkehr ja auch ohne Ampeln am Knotenpunkt Ringstraße/Marienstraße hervorragend. Vergessen hat man aber das Wort Kraftfahrzeug vor das Wort Verkehr zu setzen. Für Fußgänger und vor allem Fahrradfahrer ist das der reine Horror. Ich überquere diese Kreuzung fast täglich als Fußgänger oder Radfahrer. An manchen Tagen auch mehrfach. Verkehrsregeln für Autofahrer gegenüber bevorrechtigten Radfahrern und Fußgängern gibt es dort nicht. Nur ganz wenige Autofahrer respektieren auch die schwächeren Verkehrsteilnehmer. Links und rechts abbiegende Fahrzeuge nehmen sich einfach eine Vorfahrt, die sie gar nicht haben. Außerdem werden - hauptsächlich beim Abbiegen nach links - von nachfolgenden Fahrzeugen die Rad- und Fußwege zugestellt. Für die meisten Autofahrer gilt dort der Grundsatz: Auf die anderen Autos achten und dann durch. Radfahrer und Fußgänger sind nicht zu beachten. Die müssen zusehen, dass sie heil da durchkommen. Aber der Verkehr läuft ja hervorragend - für die Autos. Fahrradfahrer und Fußgänger wurden in Minden noch nie bei solchen Aktionen berücksichtigt.

Ralf Hoppmann, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe