Der Mensch - ein Wunder Das MT berichtete über den Eisbrecher Polarstern, der sich ein Jahr in der Arktis befand. Auffällig für die Forschungsbesatzung war der Rückgang des eigentlich dauerhaft vorhandenen Eises. Der Mensch, außergewöhnlich, phänomenal, einzigartig, ein Wunder! Und auch wie jetzt im MT vom 12.10 2020 steht: Eine "Expedition der Superlative" mit dem Forschungsschiff "Polarstern" in der Arktis! Forschungsschiff? Es ist noch gar nicht so lange her, etwa um 1910, da waren die Pioniere und Entdecker, der Norweger R. Amundsen und der Ami Scott mit Schlitten unterwegs, um als Erster am Nordpol beziehungsweise Südpol zu sein. Unbeugsam, unter kaum vorstellbaren Bedingungen, Kälte und nochmals Kälte auf riesigen dicken Eisflächen! Und heute, wie Expeditionsleiter Prof. Dr. M. Rex von der "Polarstern" andeutet, wenn wir so weitermachen ist vom Eis im Sommer in einigen Jahrzehnten nichts mehr da, man kann dann von Hamburg oder Bremen direkt bis zum Nordpol durchfahren und Nachbar Holland ist verschwunden! Die Fridays-for-Future Aktivisten Greta Thunberg und Luise Neubauer sowie der kluge Moderator und Journalist Dirk Steffens warnen immer wieder mit klarer Ansage, wenn die Artenvielfalt stirbt, stirbt auch der Mensch.Der Klimawandel, vielleicht doch eines Tages, haben wir's geschafft, es war einmal, mit einem neuen Präsidenten in Amerika! Manfred Heins, Porta Westfalica

Der Mensch - ein Wunder

Das MT berichtete über den Eisbrecher Polarstern, der sich ein Jahr in der Arktis befand. Auffällig für die Forschungsbesatzung war der Rückgang des eigentlich dauerhaft vorhandenen Eises.

Der Mensch, außergewöhnlich, phänomenal, einzigartig, ein Wunder! Und auch wie jetzt im MT vom 12.10 2020 steht: Eine "Expedition der Superlative" mit dem Forschungsschiff "Polarstern" in der Arktis!

Forschungsschiff? Es ist noch gar nicht so lange her, etwa um 1910, da waren die Pioniere und Entdecker, der Norweger R. Amundsen und der Ami Scott mit Schlitten unterwegs, um als Erster am Nordpol beziehungsweise Südpol zu sein. Unbeugsam, unter kaum vorstellbaren Bedingungen, Kälte und nochmals Kälte auf riesigen dicken Eisflächen!

Und heute, wie Expeditionsleiter Prof. Dr. M. Rex von der "Polarstern" andeutet, wenn wir so weitermachen ist vom Eis im Sommer in einigen Jahrzehnten nichts mehr da, man kann dann von Hamburg oder Bremen direkt bis zum Nordpol durchfahren und Nachbar Holland ist verschwunden!

Die Fridays-for-Future Aktivisten Greta Thunberg und Luise Neubauer sowie der kluge Moderator und Journalist Dirk Steffens warnen immer wieder mit klarer Ansage, wenn die Artenvielfalt stirbt, stirbt auch der Mensch.Der Klimawandel, vielleicht doch eines Tages, haben wir's geschafft, es war einmal, mit einem neuen Präsidenten in Amerika!

Manfred Heins, Porta Westfalica

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Leserbriefe