Ewiges Wirrwarr

veröffentlicht

Die Corona-Krise hat die Gesellschaft fest im Griff.

Corona hin, Corona her, die Bürger wissen ja gar nicht mehr, wo sie hingehen, was sie überhaupt noch machen sollen oder dürfen. Die Medien bringen auf allen Kanälen immer fast das Gleiche über Corona. Mittlerweile weiß doch jeder, wie man sich Hände wäscht. Ewiges Wirrwarr und Programmänderungen durch Wiederholungen und „alte Kamellen“!

Dann ist da noch ein „Fernsehdoktor“ (WDR), der fast täglich immer wieder dasselbe predigt, was schon meist bekannt ist. Da wäre es doch sehr angebracht, dass dieser Oberarzt und Lungenfacharzt seine Zeit in der Klinik in Remscheid, wo er nötiger gebraucht wird, verbringt! Die Medien bringen wichtige Informationen immer mehr am späteren Abend und schreien immer mehr nach mehr Geld, was sie auch 1921 bekommen werden – wofür? Ältere chronisch-kranke Menschen sollen besonders geschützt werden, heißt es immer wieder. Aber im Endeffekt ist es nicht der Fall. Da werden immer wiederkehrende Blutentnahmen und Lungenfunktionstestungen trotz Termin abgesagt, da passt doch etwas nicht?

Das Gleiche mit Geschäftsschließungen - die Regelung muss keiner verstehen. Flickenteppich, widersprüchlich auch bei den Informationen von Virologen, Ärzten und Politikern! Verkäuferinnen/Verkäufer und so weiter müssen sich anrotzen, beleidigen und sogar diskriminieren lassen, bis endlich mal was unternommen wurde! Welt-Unternehmen wollen keine Miete mehr zahlen, aber dann den Staat anzapfen, sponsern mit vielen Millionen Euro „reiche“ Vereine. Da ist doch was faul in unserem Staat, da stimmt doch was nicht! Sparkassen kündigen immer mehr Verträge, wo man noch ein paar Cent für das Alter mehr hätte, Krankenkassen weigern sich immer mehr, verschiedene Leistungen zu erbringen, aber der Kropf da oben wird immer größer und der Bonus ebenfalls. Die Alten sind zu teuer, es werden zu viele, die müssen weg! Die haben aber mit 14 Jahren gearbeitet und manche Krise miterlebt mit viel schwereren Umständen als heute. Ob die Egoisten durch diese Krise endlich zur Vernunft kommen? Sieht nicht danach aus! Wo vernünftige Bürger ihr Hirn haben, da scheint es so, dass manche ein Loch haben. Wenn man das so die letzten Wochen verfolgt hat, trifft das zu.

Alfred Walter, Bückeburg-Cammer

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Ewiges WirrwarrDie Corona-Krise hat die Gesellschaft fest im Griff. Corona hin, Corona her, die Bürger wissen ja gar nicht mehr, wo sie hingehen, was sie überhaupt noch machen sollen oder dürfen. Die Medien bringen auf allen Kanälen immer fast das Gleiche über Corona. Mittlerweile weiß doch jeder, wie man sich Hände wäscht. Ewiges Wirrwarr und Programmänderungen durch Wiederholungen und „alte Kamellen“! Dann ist da noch ein „Fernsehdoktor“ (WDR), der fast täglich immer wieder dasselbe predigt, was schon meist bekannt ist. Da wäre es doch sehr angebracht, dass dieser Oberarzt und Lungenfacharzt seine Zeit in der Klinik in Remscheid, wo er nötiger gebraucht wird, verbringt! Die Medien bringen wichtige Informationen immer mehr am späteren Abend und schreien immer mehr nach mehr Geld, was sie auch 1921 bekommen werden – wofür? Ältere chronisch-kranke Menschen sollen besonders geschützt werden, heißt es immer wieder. Aber im Endeffekt ist es nicht der Fall. Da werden immer wiederkehrende Blutentnahmen und Lungenfunktionstestungen trotz Termin abgesagt, da passt doch etwas nicht? Das Gleiche mit Geschäftsschließungen - die Regelung muss keiner verstehen. Flickenteppich, widersprüchlich auch bei den Informationen von Virologen, Ärzten und Politikern! Verkäuferinnen/Verkäufer und so weiter müssen sich anrotzen, beleidigen und sogar diskriminieren lassen, bis endlich mal was unternommen wurde! Welt-Unternehmen wollen keine Miete mehr zahlen, aber dann den Staat anzapfen, sponsern mit vielen Millionen Euro „reiche“ Vereine. Da ist doch was faul in unserem Staat, da stimmt doch was nicht! Sparkassen kündigen immer mehr Verträge, wo man noch ein paar Cent für das Alter mehr hätte, Krankenkassen weigern sich immer mehr, verschiedene Leistungen zu erbringen, aber der Kropf da oben wird immer größer und der Bonus ebenfalls. Die Alten sind zu teuer, es werden zu viele, die müssen weg! Die haben aber mit 14 Jahren gearbeitet und manche Krise miterlebt mit viel schwereren Umständen als heute. Ob die Egoisten durch diese Krise endlich zur Vernunft kommen? Sieht nicht danach aus! Wo vernünftige Bürger ihr Hirn haben, da scheint es so, dass manche ein Loch haben. Wenn man das so die letzten Wochen verfolgt hat, trifft das zu. Alfred Walter, Bückeburg-Cammer